Journalismus.com Forum

Journalismus.com Forum (http://www.journalismus.com/_talk/index.php)
-   Freelancer Forum (http://www.journalismus.com/_talk/forumdisplay.php?f=50)
-   -   Als Freelancer Freiwillige Rentenversicherung abschließen? (http://www.journalismus.com/_talk/showthread.php?t=32561)

Petrov 29.01.2014 16:32

Als Freelancer Freiwillige Rentenversicherung abschließen?
 
Ich bin Freelancer und habe teils Monate, in denen ich das Dreifache verdiene und teils reichts einfach nicht. Sollte ich in meiner Situation eine freiwillige Rentenversicherung abschließen (Webseite) oder ist das eher für Festangestellte interessanter?

Julia32 25.06.2014 12:57

AW: Als Freelancer Freiwillige Rentenversicherung abschließen?
 
Bin auch Freelancer und momentan läuft es nicht so dolle. Die letzten 2 Monate waren wirklich mager, es hat aber gerade noch gereicht. Über eine Rentenversicherung habe ich mir noch gar keine Gedanken gemacht. Wäre schön eine Antwort auf deine Frage zu bekommen, interessiert mich jetzt auch, ob es sich lohnt für "uns".

BeaH 28.06.2014 19:37

AW: Als Freelancer Freiwillige Rentenversicherung abschließen?
 
Hallo Julia!

Ob es sich lohnt, kann ich Dir leider nicht sagen. Ich habe mich immer wieder dagegen entschlossen, weil ich bedenken hatte, die Versicherung nicht bedienen zu können und mir die Angebote einfach zu unflexibel gestaltet waren.

Lg Bea

Julia32 30.06.2014 10:45

AW: Als Freelancer Freiwillige Rentenversicherung abschließen?
 
Rentenversicherung an sich ist ja eine gute Sache, zumindest so ist diese in meinen Augen. Jedoch spricht bei mir in der letzten Zeit wirklich alles dagegen. Ich weiß einfach nicht wovon ich das momentan bezahlen soll.
Wirklich unflexible Angebote die ich zu sehen bekomme...

Purry1975 16.07.2014 14:30

AW: Als Freelancer Freiwillige Rentenversicherung abschließen?
 
Ja ich habe auch schon oft über eine Rentenversicherung nachgedacht.
Gerade habe ich ein ziemlich attraktives Angebot bei jobs.affiliate-deals.de gefunden, was auf eine längere Zusammenarbeit rausläuft.
Regelmäßiges Schreiben von SEO Texten könnte mir dann auch das nötige Einkommen bringen. Aber ich will erstmal sehen wie es läuft. Bisher ist aber alles sehr positiv.
Unter solchen Umständen würde ich dann auch ne Rentenversicherung in Betracht ziehen.

aron123 01.10.2014 11:01

AW: Als Freelancer Freiwillige Rentenversicherung abschließen?
 
Thanks for share your experience...

Stegreif 01.12.2014 13:23

AW: Als Freelancer Freiwillige Rentenversicherung abschließen?
 
Die freiwillige Rentenversicherung lohnt sich für Freiberufler, weil sie Ansprüche auf die gesetzliche Erwerbsminderungsrente sichert. Wenn es jetzt um das Thema Altersvorsorge als Freiberufler geht, wird eine Versicherung nicht ausreichen. Das kann ich schon mal sagen ...
Man sollte darüber hinaus zusehen, dass man für sich auch eine passende Geldanlage findet. Die Investition in Edelmetallen kann sich beispielsweise noch lohnen, allerdings ist man mit außergewöhnlichen Edelmetallen am besten beraten. Ich selbst sammle Objekte aus Zinn, die ich regelmäßig im Pfandhaus schätzen lasse und bei einem guten Ankaufspreis hier online weiter verkaufe: https://www.ipfand.de/zinn-ankauf. Für mich funktioniert das auf diese Weise ganz gut, und ich habe bisher schon einiges an Geld beiseite packen können. Ich glaube insgesamt habe ich damit schon mehr Geld verdient, als ich später von der Rentenversicherung ausgezahlt bekommen werde.

Fokko 21.08.2015 16:09

AW: Als Freelancer Freiwillige Rentenversicherung abschließen?
 
Eine freiwillige Rentenversicherung lohnt sich nie. Ganz einfach aus dem Grund, weil man bei Kapitallebensversicherungen – und nichts anderes ist eine freiwillige Rentenversicherung – heute gutes Geld einzahlt und morgen schlechtes zurückbekommt, ganz einfach aufgrund der Inflation.
Wenn man Kosten und Nutzen vergleicht, wird man feststellen, dass es die beste Rendite schon immer bei der gesetzlichen Rentenversicherung gegeben hat, auch wenn die Rente aus dieser in Zukunft nicht mehr so üppig ausfallen wird, wie bei den heutigen Rentnern. Wer Lust hat kann es einmal nachrechnen:

Nehmt euch einen beliebigen Rentner und dessen monatliche Rente. Dann rechnet aus, wie viel Kapital man anlegen müsste, um den gleichen Betrag daraus als monatliche Zinsen zu erhalten. Dabei müsst ihr aber, wenn ihr eine Geldwertsanlage zu Grunde legt, die Inflation berücksichtigen, da man bei einer solchen von den Zinsen ja immer so viel in den Topf zurück tun muss, wie die Inflation beträgt, damit das Kapital (und damit natürlich auch die daraus erwirtschafteten Zinsen) kaufkraftmäßig gleich bleibt. Bei einer Sachwertanlage muss man bei der Berechnung der Rendite noch eventuelle Kosten berücksichtigen, die zum Beispiel bei einer Immobilie aus solchen Dingen wie Gebühren für die Verwaltung, Kosten für die Instandhaltung und nicht zu vergessen auch Rücklagen für größere Reparaturen, die den Wert erhalten, bestehen.

Um zum Beispiel eine monatliche Rente von 1500 € zu erzielen, müsste man bei einer Nettoverzinsung von 3 % ein Kapital von 600.000 € anlegen. So, und nun dürft ihr ausrechnen, wie viel ihr in den letzten 30 oder meinetwegen 40 Jahren beispielsweise monatlich hättet ansparen müssen, um dieses Kapital heute zu haben. Um mal einen groben Vergleich zu haben, kann man da eine Kapitallebensversicherung hernehmen, bei der ein ungefähr 30-jähriger damals etwa 300 DM monatliche Prämie pro 100.000 DM Versicherungssumme hätte bezahlen müssen.

Damals wurde üblicherweise in Aussicht gestellt, dass man bei einer 30 Jahre laufenden Kapitallebensversicherung etwa die doppelte Versicherungssumme ausbezahlt bekommen würde, was natürlich nicht garantiert wurde. Selbst wenn das funktioniert hätte – fragt mal jemand, der in letzter Zeit eine solche Versicherung herausbekommen hat, was er bekommen hat – hätte man damals eine Versicherung über 600.000 DM abschließen müssen, wofür eine monatliche Prämie von 1800 DM fällig gewesen wäre. 1800 DM netto waren, nur zur Erinnerung, 1985 ein ganz ordentliches Monatsgehalt, von dem man notfalls eine Familie ernähren konnte.

Und nun fragt jemand, der heute 1500 € Rente bekommt, was er 1985 für einen Beitrag bezahlt hat. Selbst wenn die Rente wie gesagt in Zukunft nicht mehr so üppig ist, werden die Einzahlungen in die gesetzliche Rentenversicherung auch in Zukunft die am besten verzinste Altersvorsorge sein.

Grüßle

Fokko

schreibsuchti 16.10.2015 14:58

AW: Als Freelancer Freiwillige Rentenversicherung abschließen?
 
Ja, solltest du auf jeden Fall!

Hier kannst du dir mal unverbindlich ein Angebot einholen, und errechnen lassen, was du monatlich einzahlen müsstest, und was du am Ende dafür bekommen würdest: https://www.impuls.com/private-rentenversicherung

Impuls ist ein Anbieter, den ich dir in diesem Zusammenhang auf jeden Fall empfehlen kann. Jedenfalls deutlich seriöser als einige der Seiten, die hier bereits genannt wurden...


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:29 Uhr.

Powerd by Journalismus.com
Das Internetportal der Journalisten
Copyright © - Journalismus.com - Peter Diesler