Journalismus.com Forum

Journalismus.com Forum (http://www.journalismus.com/_talk/index.php)
-   Fragen und Antworten (http://www.journalismus.com/_talk/forumdisplay.php?f=47)
-   -   2 Fragen: Genaue Definition hauptberuflicher Journalist + Mindestversorgung (http://www.journalismus.com/_talk/showthread.php?t=31909)

Benutername 15.02.2013 20:06

2 Fragen: Genaue Definition hauptberuflicher Journalist + Mindestversorgung
 
Guten Abend.

Ich habe zwei Fragen, ich hoffe, ihr könnt mir helfen.


1. Wie lautet die genaue Defintion eines hauptberuflich tätigen Journalisten?
Er muss mindestens 50% seines Gehalts mit Journalismus verdienen UND mindestens 50% der Arbeitszeit für Journalismus aufwenden.

Oder:

Er muss mindestens 50% seines Gehalts mit Journalismus verdienen ODER mindestens 50% der Arbeitszeit für Journalismus aufwenden.

Und 2. Frage:

Es heißt ja, dass "Grundversorgung keine Mindestversorgung" ist.
Ich habe das irgendwie nicht so ganz verstanden. Die öffentlich rechtlichen Sender sollen mehr Bildung zeigen, die Privaten Unterhaltung?!

Kann mir hoffentlich jemand plausibel erklären.:-D

Benutername 16.02.2013 16:40

AW: 2 Fragen: Genaue Definition hauptberuflicher Journalist + Mindestversorgung
 
201 Klicks und niemand kann mir helfen?:(

Miriam86 18.02.2013 13:18

AW: 2 Fragen: Genaue Definition hauptberuflicher Journalist + Mindestversorgung
 
Zitat:

Zitat von Benutername (Beitrag 86007)


1. Wie lautet die genaue Defintion eines hauptberuflich tätigen Journalisten?
Er muss mindestens 50% seines Gehalts mit Journalismus verdienen UND mindestens 50% der Arbeitszeit für Journalismus aufwenden.

Oder:

Er muss mindestens 50% seines Gehalts mit Journalismus verdienen ODER mindestens 50% der Arbeitszeit für Journalismus aufwenden.

Der DJV sieht das so: Hauptberuflich tätig ist, wer mit seiner journalistischen Tätigkeit den überwiegenden Teil seines Lebensunterhaltes bestreitet, im Zweifelsfall auch, wer den überwiegenden Teil seiner Arbeitszeit journalistischer Tätigkeit widmet.
Also das Zweite.


Zitat:

Zitat von Benutername (Beitrag 86007)
Es heißt ja, dass "Grundversorgung keine Mindestversorgung" ist.
Ich habe das irgendwie nicht so ganz verstanden. Die öffentlich rechtlichen Sender sollen mehr Bildung zeigen, die Privaten Unterhaltung?!

Die Grundversorgung hat mit den Privaten nichts zu tun, die sind bei der Definition außen vor, weil sie anbieten können, was sie wollen. Das ist bei den ÖR nicht ganz so, weil sie alle Bereiche abdecken müssen. Soweit ich das verstehe, bedeutet die Aussage, dass Grundversorgung keine Mindestversorgung ist, dass die ÖR neben der Berichterstattung über Demokratie, Politik, Kultur (Grundversorgung) etc. weitere Angebote anbieten, also auch die von dir zitierte Unterhaltung (Wetten Dass etc.).


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:27 Uhr.

Powerd by Journalismus.com
Das Internetportal der Journalisten
Copyright © - Journalismus.com - Peter Diesler