Journalismus.com Forum

Journalismus.com Forum (http://www.journalismus.com/_talk/index.php)
-   Job-Angebote: (http://www.journalismus.com/_talk/forumdisplay.php?f=11)
-   -   Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden? (http://www.journalismus.com/_talk/showthread.php?t=30026)

Nala 21.03.2011 05:31

AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?
 
Natürlich sollten diese Angebote veröffentlicht werden.

Freak 21.03.2011 14:05

AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?
 
Geht es darum, ob diese Angebote veröffentlicht werden sollen? Dann kommt es darauf an, was dafür gefordert wird.
Hatte Peter aber so verstanden, dass er Jobangebote mit diesen Honoraren erhalten hat und uns nun fragt, was wir davon halten. Oder täusche ich mich?

admin 21.03.2011 15:25

AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?
 
Zitat:

Zitat von Freak (Beitrag 80731)
Hatte Peter aber so verstanden, dass er Jobangebote mit diesen Honoraren erhalten hat und uns nun fragt, was wir davon halten. Oder täusche ich mich?

Genau, die Einschätzugen haben mir schon eine Hilfe gegeben bei der weiteren Veröffentlichung von Jobofferten. Thanks.:-D

Nemi217 11.04.2011 15:19

AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?
 
Also, 8 - 15 Cent pro Wort finde ich okay. Ich bin Berufsanfänger und je nach Auftrag, kann da schon was ordentliches mit verdienen. Ich fände das gut, wenn die hier veröffentlicht werden.

Ansgar Sadeghi 18.05.2011 20:13

AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?
 
Hallo zusammen,

einmal grundsätzlich von mir: Ich gehöre zum Kreis derer, die unter anderem für drei Cent pro Wort schreiben. So ganz langsam steigen die von mir erreichbaren Honorare weiter, aber ich bekenne mich jetzt einfach einmal: Ich bin ein 3-Cent-Schreiberling. Und ich denke, kommt jemand an keine anderen als 3-Cent-Aufträge, dann bedeutet die Forderung, „Lohndumping“ nicht zu unterstützen und auf 3-Cent-Aufträge zukünftig zu verzichten, der Aufforderung gleich: Hey, höre einfach auf zu schreiben und etwas Geld damit zu verdienen, weil du allen anderen Schreiberlingen, die etwas mehr Geld damit verdienen, ansonsten vielleicht den Markt kaputt machst! Oder anders ausgedrückt: Mach dich (als Schreiber) kaputt, damit andere nicht kaputt gehen. Das kann es aus meiner Sicht nicht sein. Nur Meinungsäußerungssenfmarmelade!

Ich persönlich würde so etwas von niemandem fordern und denke auch, man sollte so etwas von niemandem fordern. Einmal abgesehen davon, dass hier jede Forderung völlig sinnlos wäre. Wer mehr Geld verlangen möchte, dem bleibt dann wohl nur die Alternative, sich als schöner, netter, besser, freundlicher, quirliger... zu präsentieren als diejenigen, die für ein preiswerteres Honorar schreiben. Und es funktioniert ja oftmals!

In Sachen Honorar geht es ja noch viel tiefer als auf die 3-Cent-Marke, teils unter ein Honorar von einem Cent pro Wort. Natürlich denke auch ich da, lieber Auftraggeber, geht es denn noch? Recherche gefordert, netter Aufbau des Artikels und preisverdächtiger Text erwünscht. Das Ganze bitte fast umsonst! Näääääää! Im Leeve nit! Ich bin sehr froh, von diesen Jobs die Finger lassen zu können. Aber auch hier gilt aus meiner Sicht: Wer für einen Cent schreibt, den muss man halt lassen. Der Extremkonsequenz bin ich mir dabei bewusst: Sollten irgendwann Studenten etc. für drei oder zwei oder gar einen Cent pro Wort sämtliche Aufgaben übernehmen können, die bisher ausgebildete Journalisten, Texter etc. übernehmen, ist das wohl das Ende mehrerer Berufe auf einmal, die irgendwie mit Schreiben zu tun haben. Aber ich denke einmal, das wird nicht geschehen.


Was die 3-Cent-Aufträge und dieses Forum angeht: Da würde ich persönlich es auch lieber sehen, wenn dieses Forum solche Aufträge nicht veröffentlicht. 3-Cent-Aufträge und andere kleine Fische findet man anderswo. Dieses Forum ist für mich der Fischteich, um Karpfen zu angeln. Wobei meine Karpfen für andere Schreiber schon wieder kleine Fische sind. Alles ist irgendwie relativ relativ! 8- bis 15-Cent-Aufträge würde ich begrüßen. Nur Meinungsäußerung, Senf oder wahlweise Marmelade auf Toast, das Ganze verbunden mit freundlichen Grüßen von

Ansgar

Il(l)u 21.06.2011 19:41

AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?
 
Vielleicht mal was von Anbieterseite dazu.
Es gibt zwei sorten von Texten die im Netz benötiegt werden.
1. Journalistische Texte. Dazu gehören nicht nur schöne Worte sondern auch recherche. Das ist für 3 Cent nicht möglich und das weis auch jeder mit halbwegs Grips in der Birne. ERnst zu nehmender recherchierter Journalismus kostet hat. Wie viel? Das kommt auf Thema drauf an. Film und Musik ist sicherlich das billigste. Fachjournalismus wie etwa Wirtschaft schon sehr gehoben.

Jetzt zum zweiten wo Journalisten eh überfordert sind oder die man garnicht bezahlen könnte. Das sind Wissenstexte. Z.Bsp. 100 Texte über Fingernagelpflege. Da wird jemand aus dem Fach gesucht der das Thema aus dem FF kennt und mal eben das Zeug fachlich korrekt runter schreibt. Im besten fall noch ne nette schreibe hat und gut. Hier sind 3 Cent nicht viel (für meine Begriffe auch etwas zu wenig) aber im Rahmen des möglichen.

Was zweites jedoch in einem Jounalistenforum zu suchen hat? Keine Ahnung! Es geht ja nicht um Journalismus sondern um Texter!

svoss 22.06.2011 09:12

AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?
 
Zitat:

Zitat von Il(l)u (Beitrag 81650)
Jetzt zum zweiten wo Journalisten eh überfordert sind oder die man garnicht bezahlen könnte. Das sind Wissenstexte. Z.Bsp. 100 Texte über Fingernagelpflege. Da wird jemand aus dem Fach gesucht der das Thema aus dem FF kennt und mal eben das Zeug fachlich korrekt runter schreibt. Im besten fall noch ne nette schreibe hat und gut. Hier sind 3 Cent nicht viel (für meine Begriffe auch etwas zu wenig) aber im Rahmen des möglichen.

Was zweites jedoch in einem Jounalistenforum zu suchen hat? Keine Ahnung! Es geht ja nicht um Journalismus sondern um Texter!

Völlig richtig... Und da geht es nicht nur um Jobangebote - auch Jobgesuche, in denen jemand erzählt, dass er für 2 bis 3 Cent pro Wort Texte mit fundierten Sachverhalten schreiben kann, gehören nicht in dieses Forum - meiner Meinung nach ;).

Yves81 24.06.2011 01:18

AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?
 
Also ich bin kein Journalist, sondern SEO und kaufe jeden Monat bestimmt 30-100 "billig" Texte.

Also erst einmal was hier manche von Suchmaschinen optimierten Texten erzählen stimmt so nicht mehr. Das war mal vor ein paar Jahren wichtig. Mittlerweile brauch man das meiste nicht mehr beachten, auch wenn es viele SEO´s und Webseitenbetreiber gibt die das noch verlangen, da Sie es nicht besser wissen.

So jetzt mal zu den 3 Cent pro Wort. Ich zahle in den meisten Fällen nur 2 Cent pro Wort und nicht mal 3 Cent. Das Problem im Preisbereich zwischen 2-5 Cent sind sehr oft keine größeren Unterschiede bei der Qualität zu sehen. Ich habe schon soviele günstige Schreiber getestet und es ist immer das gleiche. Selbst wenn mal ein Guter dabei ist, nimmt die Qualität im Laufe der Zeit immer weiter ab. Ich kann das auch durchaus verstehen, da man in dem Preisbereich natürlich sehr schnell arbeiten muss und dabei wahrscheinlich jedem die Lust am Schreiben vergeht.

Oft werden solche billig Texte übrigens so verwendet das echte Menschen sie eher selten zu Gesicht bekommen bzw. um einen Link dort unterzubringen oder halt um auf die Schnelle ein paar Adsense Webseiten zu erstellen.

Ich finde solche 3 Cent Angebote passen allerdings nicht wirklich in ein Journalisten Forum. Hier geht es denke ich um einer andere Zielgruppe.

Ich denke die meisten 3 Cent Autoren machen das ganze eher als Nebenjob bzw. weil Sie keinen anderen Job finden. Und ganz ehrlich. Wenn ich zum Beispiel einen Online Shop mit 3000 Tierpflege Produkte habe und überall einzigartige Produktbeschreibungen haben möchte, dann beauftrage ich dafür doch keinen Journalisten, sondern irgend einen Hobbys Schreiber, der macht das nämlich mit ein bisschen Übung genauso gut.
Es ist doch außerdem klar das man als Auftraggeber auch auf den Preis schauen muss. Ich würde kein Geld verdienen, würde ich alle meine Texte von Journalisten schreiben lassen würde. Es geht im 3 Cent Bereich auch meistens nicht um journalistische Qualität, das muss man einfach verstehen.

Ein größeres Problem ist allerdings, das im online Bereich die Qualität generell nicht so besonders ist. Ich lese jeden Tag Spiegel online und was da teilweise an schlecht recherchierten Artikeln abgeliefert wird, teilweise auch noch mit Rechtschreibfehlern bzw. einfach abgeschrieben ist einfach grauenhaft. Die Printausgabe hat da noch eine ganz andere Qualität.

Ach ja und was man noch bedenken muss. Es ist einfach so das jeder der in Deutsch mal eine 2 hatte im Zeugnis Journalist werden möchte. Es gibt einfach ein großes Überangebot. Das drückt die Preise. Damit muss man leben oder aber verdammt gut sein.

puds 29.06.2011 15:30

AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?
 
Nein, nicht veröffentlichen!!

Olivar 27.07.2011 14:15

Das sind keine journalistischen Texte
 
Zitat:

Zitat von Yves81 (Beitrag 81688)
Das Problem im Preisbereich zwischen 2-5 Cent sind sehr oft keine größeren Unterschiede bei der Qualität zu sehen. Ich habe schon soviele günstige Schreiber getestet und es ist immer das gleiche. Selbst wenn mal ein Guter dabei ist, nimmt die Qualität im Laufe der Zeit immer weiter ab.

Solche Angebote gehören natürlich nicht hier hin, weil es SEO-Texte betrifft, also meist Texte für Artikelverzeichnisse. Dort zählen aber vor allem die Links, die Texte liest eigentlich keiner. Profis in dem Bereich schreiben dann EINEN Text und spinnen ihnen mit Software thesaurisch, damit er irgendwie keine Kopie ist. Das geht auch nicht anders, weil wer muss denn nicht zum Psychiater, wenn er 100 Artikel zum selben Thema schreiben muss. Es geht einfach um die Produktion von Link-Kontexten. Mit Journalismus hat das nichts zu tun, auch wenn hier und da ein paar kleine Artikel von journalistischen Touch drin stehen. Solche Texte kann man den Billigschreibern ruhig überlassen, dann können sie auch was verdienen. Das Forum für solche Schreiber ist das Forum von abakus-internet-marketing.de.

Il(l)u 15.08.2011 19:45

AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?
 
Zitat:

Zitat von Texte-Büro (Beitrag 80646)
Meinst du etwa mich mit den "Leuten, die schludrige Arbeit abliefern"? Wenn ja, dann finde ich das ziemlich arm. Du kennst meine journalistische Arbeit nicht und ...

Halt mal den Ball flach!
Exakt das ist das Problem "Du kennst meine journalistische Arbeit nicht"!
Ich auch nicht, aber ich weis das man für 3 Cent Texte runter reißen kann, aber ganz bestimmt nicht journalistisch arbeiten Kann.

Das muss man in Zeiten des Internet, wo jeder Dussel ein paar Zeilen Text zusammenglauben kann, einfach mal unterscheiden!

Auch das dich eine Zeitungsredakteur mal gelobt hat, bedeutet noch lange nicht das Du Journalist bist!

Texte-Büro 26.08.2011 21:53

AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?
 
Aber das ist seit mehreren Jahren hauptberuflich als Journalist arbeite und davon seit vielen Jahren lebe bedeutet, dass ich Journalist bin. Zumal ich für verschiedene Medien tätig bin. Verstehe den Sinn deiner Kritik nicht

Reporterin 30.08.2011 19:16

AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?
 
Dann bekommst du Hartz IV, lebst noch bei Mama oder läßt dich von irgend jemandem aushalten. Das ist doch ganz einfach. Im Monat braucht man brutto 3.000€ : 3 Cent = 100.000 Worte (Worte, nicht Zeichen). Das sind täglich bei 20 Arbeitstagen durchschnittlich 5.000 Worte. Sagen wir, ein Wort hat durchschnittlich 7 Zeichen, dann sind das pro Arbeitstag 35.000 Zeichen. Wenn man bedenkt, dass man nicht täglich Aufträge hereinbekommt...... Wenn willst du auf den Arm nehmen?

Texte-Büro 04.09.2011 23:02

AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?
 
Habe ich etwas verpasst? Ich habe nicht gesagt, dass ich für 3 Cent je Wort schreibe! Das tue ich auch nicht. Ich habe nur gesagt, dass man zwischen den gut bezahlten Aufträgen auch mal mit kleineren Jobs (Wortpreis zwischen 5 und 8 Cent) etwas dazu verdienen kann

Texte-Büro 07.09.2011 14:01

AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?
 
Da meine Antwort auch nach mehreren Tagen noch immer nicht freigeschaltet war, nehme ich den Eintrag nun erneut vor:
@Reporterin
Ich habe nie behauptet, dass ich für 3 Cent je Wort schreibe. Das tue ich auch nicht. Ich habe nur geschrieben, dass man mit einem Wortpreis von 5 bis 8 Cent bei nicht allzu viel Recherche einen guten Lohn erzielen kann. Das trifft natürlich nicht auf große Reportagen zu.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:13 Uhr.

Powerd by Journalismus.com
Das Internetportal der Journalisten
Copyright © - Journalismus.com - Peter Diesler