Journalismus.com Forum

Journalismus.com Forum (http://www.journalismus.com/_talk/index.php)
-   Presserabatte: (http://www.journalismus.com/_talk/forumdisplay.php?f=21)
-   -   Grundsatzfrage: Nutzt uns ver.di? (http://www.journalismus.com/_talk/showthread.php?t=17300)

unbekannter User (Gast) 04.11.2002 16:51

Grundsatzfrage: Nutzt uns ver.di?
 
Liebe Kollegen,

ich bin seit einiger Zeit Mitglied bei connexx.av, der Vertretung für Medienschaffende im privaten Rundfunk, die zu ver.di gehört. (vormals IG Medien) Die Tatsache, dass ich jetzt vom DJV aufgenommen wurde, lässt mich wieder einmal überlegen, ob ich die ver.di-Mitgliedschaft überhaupt brauche.
Was haltet Ihr von diesem Thema, welche Erfahrungen habt Ihr gemacht, wie seht Ihr das?

unbekannter User (Gast) 04.11.2002 17:22

RE: Grundsatzfrage: Nutzt uns ver.di?
 
Hallo PNR,

<< Die Tatsache, dass ich jetzt vom DJV aufgenommen wurde, lässt mich wieder einmal überlegen, ob ich die ver.di-Mitgliedschaft überhaupt brauche. >>

ich frage mal umgekehrt: Wofür brauchst Du die Mitgliedschaft beim DJV, wenn Du bereits Mitglied bei Verdi bist?

Moritz

unbekannter User (Gast) 08.11.2002 16:02

RE: Grundsatzfrage: Nutzt uns ver.di?
 
hallo,

das ist doch keine Frage, denn ver.di / connexx.av ist viel, viel besser als der DJV !

arno

unbekannter User (Gast) 08.11.2002 17:02

RE: Grundsatzfrage: Nutzt uns ver.di?
 
Ach ja? Und was soll an verdi besser sein als der DJV?

unbekannter User (Gast) 17.12.2002 13:17

RE: Grundsatzfrage: Nutzt uns ver.di?
 
sehr tiefschürfende diskussion, das.

wuerde mir ver.di keinen presseausweis ausstellen (den mir der djv eher nicht geben wuerde), ich träte eher heute als morgen aus.

wenn herr brsiske und seine modernisierungsverhindererkollegen in der oeffentlichkeit auftreten, tun sie immer so, als wuerden alle ihre mitglieder den unsinn fordern, den sie da vortragen.

und mein briefträger steckt dieses kommunistenblatt "verdi publik" auch immer so in den briefkasten, dass alle sehen koennen, das ich bei der gewerkschaft bin. mein gott, wie ich mich dann schaeme.

unbekannter User (Gast) 17.12.2002 15:41

RE: Grundsatzfrage: Nutzt uns ver.di?
 
Ich kann Ihre Situation gut verstehen.
Ich möchte auch nicht für das Hetz- und Kampfgerede der Herren Bsirske und Co. in Haftung genommen werden.
Und schon gar nicht möchte ich einer Gewerkschaft angehören, die mit Millionenbeträgen eine bestimmte Partei/Regierung unterstützt. Das ist nämlich alles andere als ihre Aufgabe.
Ich lade Sie gerne ein, in den DJV (hjv) zu kommen.

unbekannter User (Gast) 20.12.2002 17:59

RE: Grundsatzfrage: Nutzt uns ver.di?
 
Vorweg: Ich bin ausgetreten - obwohl mir Eure Postings nicht gerade bei der Entscheidungsfindung geholfen haben. Eigentlich verstehe ich auch gar nicht, warum ich ver.di seinerzeit beigetreten bin. Denn ich bin alles andere als ein 'Gewerkschaftsmensch'. Aber zu Euren Postings: Die Massen an Zeitungen, die von ver.di monatlich ins Haus flattern, liest sich wohl kaum einer durch. Bei mir landeten sie jedenfalls direkt im Müll - nachdem der Adressaufkleber entfernt und durch den Schredder gezogen wurde, damit man mich ja nicht in Verbindung mit der Gewerkschaft bringt. Dass die exorbitanten Forderungen der Gewerkschaften nach Tariferhöhungen in Zeiten allgemeiner Rezession etwas sonderbar anmuten - auch darüber sind wir uns sicher einig. Wenn Verkehrsbetriebler den Berufsverkehr lahmlegen, Postler die Zustellung wichtiger Dokumente verzögern und Bauarbeiter ihre Kaffeepause ausfallen lassen, um drei Prozent mehr Lohn zu bekommen, dann hat das auch nicht mehr viel mit Realismus zu tun. Die Deutschen lieben und leben den Kapitalismus, hassen den Kommunismus, aber denken sozialistisch. Wenn die Gewerkschaft ruft, kommen sie alle. Es interessiert nicht, wie's der Wirtschaft geht, es ist unerheblich, wie schlecht die Rahmenbedingungen sind - man will mehr Geld. Und wenn die Unternehmen die Lohnforderungen nicht mehr erfüllen können und Pleite gehen, dann geht man eben wieder auf die Strasse und legt die Wirtschaft noch weiter lahm. Gewerkschaften gehören eigentlich nicht in unsere Zeit, nicht in unser System. Wer gute Arbeit leistet, der geht zu seinem Chef und bekommt auch mehr Geld, während die Durchschnittlichen auf die nächste Tariferhöhung warten müssen. Und da wir uns selbst ungern als durchschnittlich bezeichnen, stehen wir wohl auch nicht zur Gewerkschaft. Und doch brauchen wir sie dann doch wohl alle ein bisschen.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:45 Uhr.

Powerd by Journalismus.com
Das Internetportal der Journalisten
Copyright © - Journalismus.com - Peter Diesler