Journalismus.com Forum

Journalismus.com Forum (http://www.journalismus.com/_talk/index.php)
-   Fragen und Antworten (http://www.journalismus.com/_talk/forumdisplay.php?f=47)
-   -   Informationsresistente Medienkonsumenten? (http://www.journalismus.com/_talk/showthread.php?t=32835)

siREne 09.07.2014 11:48

Informationsresistente Medienkonsumenten?
 
"Im letzten Jahrhundert katapultierten wir uns in schwindelnde Höhen göttlicher Allmacht. Was wir mit unserem bißchen mehr Hirn zustande brachten, ermöglichte Dinge, von denen unsere Vorfahren nicht mal träumen konnten. Nicht mehr lange, und audiovisuelle Räume mit Gerüchen und Vibrationen liefern uns perfekte Scheinwirklichkeiten in unsere Isolationswohnburgen, wecken noch mehr unerfüllbare Erwartungen und werden zu immer gefährlicheren Neidzündern."
Was sollen der Investigativ- und Larifari-Journalismus künftig dem verwöhnten, abgehärteten, in vielen Bereichen fast schon informationsresistenten Medienkonsumenten noch bieten? Selbst so große Shows wie FIFA-Highlights können ziemlich in die Hose gehen, wenn die eine Mannschaft fast schon schlafwandlerisch Bälle ins gegnerische Tor fluppt, während sich das Volk auf ein bis zum letzten Moment spannendes Auf und Ab gefreut hat, in dem Höchstleistungen bis zur Schmerzgrenze konkurrieren?

Wird Medien künftig möglicherweise die Wahrheit interessieren? Werden sie über Aktivitäten von Menschen berichten, die ihre Zukunft, ihr Umfeld mit Wahrheiten gestalten? Sind Scheinwahrheiten nicht das große Geschäft der Menschheit, das seit gestern in Israel nicht mehr nur in die Hose geht ...?
"Während Automaten uns immer überflüssiger machen, könnten wir doch mal herausfinden, was uns mißgünstig, neidisch, habgierig werden läßt, und womit wir immerwieder Krisen und völkerübergreifende Konflikte inszenieren. Denn Mächtige wie Ohnmächtige werden von einer geheimen "Entscheidungsinstanz" ihres Hirns gesteuert. Und die läßt sich von Erfolgen einlullen und begünstigt Unrecht, für das niemand verantwortlich ist."
Was verhunzt unser Erwartungsmanagement immerwieder so sehr, daß am Ende nichts mehr eine Chance hat, wieder auf die Beine zu kommen? Sind radikale "Gesellschaftsresets" notwendig, damit es zur Verteilung der Reste keine Auseinandersetzungen gibt, solange die Menschheit zu doof ist, das Ziel hinter dieser gottverdammten "Gerechtigkeit" zu erkennen, der Grundlage aller wie auch immer gearteten Gemeinsamkeiten?

Reporterin 10.07.2014 07:34

AW: Informationsresistente Medienkonsumenten?
 
Vielleicht die Tatsache, dass beispielsweise das 7 : 1 ein riesiger Fake war? Meymar ist überhaupt nicht verletzt, das Röntgenbild zeigt definitiv keinen frischen Bruch eines Lendenwirbels, sondern eine seit längerem bestehende sogenannte Spondylolyse, also eine knöcherne Unterbrechung des Wirbelbogenansatzes, auch Wirbelgleiten genannt. Das entsteht meist in der Kindheit und ist genetisch bedingt.

Mit so einem Defekt, wird in aller Regel niemand Hochleistungssportler. Neymar mußte aus dem Verkehr gezogen werden, damit die sieben Tore durch Deutschland plausibel ware.

Und die sieben Tore hat Deutschland für die NSA Spionage, für den Spion im NSA-Untersuchungsausschuss, TTIP (Freihandelsabkommen) und für die Destabilisation unseres Landes bekommen.

Vermutlich werden wir auch Weltmeister, um die kleine Kanzlerin und den alten Mann Gauck weiter bei der Stange zu halten.

siREne 10.07.2014 10:35

AW: Informationsresistente Medienkonsumenten?
 
Ich hatte mit "Informationsresistenz" etwas anderes gemeint.

Ich glaube nicht, daß Du Weltmeisterin in der weit verbreiteten Sportdisziplin Verschwörung werden kannst. 1. Wäre zu deiner Vermutung das Mitmachen des Neymar notwendig, der dann Weltmeister im Schauspiel werden könnte. 2. Ließen sich solche Crash kaum planen. Auch wenn das Knie im Rücken schon sehr gewollt war, entstand es spontan aus dem Kampfgeist, der zu wenig gezügelt worden war durch den Schiedsrichter.

Störungen um die Wirbelsäule herum sind gerne sehr schmerzhaft, und selbst kleinste, unerwartete Muskelanspannungen können tagelange, sogar wochenlange Schmerzen nach sich ziehen. Dies erklärt beispielsweise viele HWS-Syndrome nach Verkehrsunfällen, die sich mit den gängigen Untersuchungsmethoden kaum nachweisen lassen.

Und daß das Ganze durch Medien inszeniert worden ist, hälts Du hoffentlich selbst nicht für möglich. Die allgegenwärtige Fakerei läßt ja viele nur noch denken, alles, was Medien abliefern, sei manipuliert.

Die 7 Tore lassen sich psychologisch recht einfach erklären.

Du wirst vermutlich nie eine gute Reporterin, wenn Du kleinen Frauen und alten Männern hinterher bist ...

Du gehörst wohl auch zur FRAKTION DER OHNMÄCHTIGEN, die davon überzeugt ist, Macht sei etwas, was von Gott oder vom Teufel verteilt werde ...? ALLE MACHT GEHT VON DER MASSE AUS. (Alles ist Physik.)

Die Mächtigen über uns bekommen all ihre Macht
ausschließlich von Ohnmächtigen,
die im Moment der Macht-Übergabe machtlos werden.

hasseb1 28.01.2015 09:49

AW: Informationsresistente Medienkonsumenten?
 
hfds Einwende sind auch nicht zu ignorieren denn Verluste werden auch dir früher oder später widerfahren. Das gehört dazu.

Wichtig ist auch noch, dass das nicht in "Spielsucht" ausatet, denn dann verlierst du die Kontrolle, wirst leichtsinnig und wirst nicht mehr nach logischen Vernunftgesichtspunkten handeln.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:23 Uhr.

Powerd by Journalismus.com
Das Internetportal der Journalisten
Copyright © - Journalismus.com - Peter Diesler