Journalismus.com Forum

Journalismus.com Forum (http://www.journalismus.com/_talk/index.php)
-   Fragen und Antworten (http://www.journalismus.com/_talk/forumdisplay.php?f=47)
-   -   Als Freiberufler Auftraggeber (zu Konkurrenten) wechseln (http://www.journalismus.com/_talk/showthread.php?t=28379)

PeterVonFrosta 18.10.2009 18:11

Als Freiberufler Auftraggeber (zu Konkurrenten) wechseln
 
Hi Leute,

seit ein paar Monaten schreibe ich als Freiberufler für eine Webseite und war davor als Praktikant bei selbiger Zeitung tätig. Da ich der Meinung bin, dass meine Arbeit mehr Geld wert ist und ein direkter Konkurrent zu dieser Zeitung gemäß einer Umfrage im Netz mehr Zahlen würde, wollte ich mal erfahrenere Menschen fragen wie ich da auf Tuchfühlung gehen soll. Als Beispiel möchte ich zum Beispiel einen Artikel erwähnen, für den ich ne Woche lang aufwendigste Recherche betrieben habe. Dieser umfasst zirka 9.000 Zeichen (ohne Leerzeichen) und meine Vergütung dafür betrug 100 Euro brutto.
Mir ist das unglaubliche Potential für ein riesiges Eigentor absolut bewusst. Der erste Schritt wird auch definitv jener sein, mit meinem ehemaligen Chef/jetzigem Auftraggeber die Situation vernünftig zu diskutieren. Falls dieses Gespräch aber fruchtlos verlaufen wird, würde ich mich eben an die Konkurrenz wenden und zwei Leseproben meiner bisherigen Arbeiten liefern. Unter Anderem auch den oben angesprochenen Artikel, da dieser einfach umfangreicher als der Vergleichbare dieses Konkurrenten ist. Ich habe natürlich keinerlei Illusionen darüber für zwei Konkurrenten gleichzeitig tätig zu sein. Da mein Vertrag keinerlei Klausel enthält, der mir verbietet nach oder während der freiberuflichen Tätigkeit für die Konkurrenz zu arbeiten, wollte ich mich im Vorhinein informieren, ob darüber hinaus weitere rechtliche Verbindlichkeiten zu beachten sind. Die obligatorischen Klauseln interne Betriebsgeheimnisse für mich zu bewahren und Betriebseigentum, welches mir für meine Arbeit zur Verfügung gestellt worden ist, wieder meinem Arbeitgeber zurückzugeben, habe ich dabei natürlich vor einzuhalten, da ich sonst schneller im siebten Kreis der Hölle lande, als ich "piep" sagen kann.
Mir geht es hauptsächlich darum, wie ich die Sache durchziehen soll, falls mein jetziger Auftraggeber sich uneinsichtig zeigt. Kann ich es bringen den Chafredakteur der anderen Publikation anzuschreiben und ihm innerhalb des vernünftigen Anschreibens einfach die zwei Links zu meinen bisherigen Arebiten für die Konkurrenz zusenden? Wäre das das angesprochene Eigentor oder muss/sollte ich im schlimmsten Fall den Sprung ins kalte Wasser wagen und vorher das Arbeitsverhältnis beenden?
In jedem Fall wollte ich auch für andere Publikationen als Freischaffender arbeiten, die nicht in Konkurrenz zu meinem jetzigen Auftraggeber stehen. Dafür würde ich auch gerne Ratschläge einholen was sich ein potentieller Auftraggeber in so einem Anschreiben für Inhalt und Form wünscht. Geschäftssprache, Leseproben sowie eine kurze Selbstbeschreibung (inkl. Fähigkeiten etc.) sind dafür natürlich selbstverständlich. Interessanter ist die Frage wie eben die Form dazu aussieht und ob noch ein Lebenslauf oder ähnliche Informationen einfließen sollten bzw. mitgeschickt werden sollen.
Wie Ihr aus dem Text rauslesen könnt, bin ich verständlicherweise nicht in der Situation näher auf die Umstände eingehen zu können, geschweige denn Namen zu nennen.

Vielen Dank für eure Ratschläge

Euer dankbarer Grünschnabel

Maxtron 23.10.2009 12:13

AW: Als Freiberufler Auftraggeber (zu Konkurrenten) wechseln
 
Hallo PetervonFrosta,

wie Du schreibst bist Du Freier Journalist mit einem Zuarbeitungsvertrag ohne Exklusivität.
Also sollte das eigentlich kein Problem sein. Ich mache das Gleiche.

Natürlich hast Du keine Gewähr, dass Dein "Chef" das trotz des Vertrages genauso sieht. Du könntest das aber leicht hinterfragen.

Folgende Möglichkeiten:
- "Chef, ich hätte da eine Anfrage für einen Artikel von dem Blatt XX, wäre das ein Problem für Sie?"

- Du schreibst unter einem anderen Kürzel :-)

- Du lässt es sein

- Du versuchst es einfach und schaust was daraus wird.

Zusatz: Du kannst Deinen Artikel auch noch umschreiben und hast dann zwei Artikel und verkaufst diese an beide ....

Gruß
Maxtron

PeterVonFrosta 23.10.2009 19:56

AW: Als Freiberufler Auftraggeber (zu Konkurrenten) wechseln
 
mittlerweile habe ich das mit ihm zumindest einigermaßen geklärt. für besagten artikel bekomm ich nochmal 200 euro nachgezahlt. is zwar kein großer sieg aber immerhin etwas. ichhab die gelegenheit auch gleich genutzt, um mit ihm noch nen paar andere kritikpunkte wie die kommunikation mit ihm etc durchzugehen. ging an sich ganz gut über die bühne. fest steht auch, dass ich bei jedem weiteren auftrag erstmal das doppelte verlang, was er mit bietet, um mich mit ihm auf ne zahl in der mitte zu einigen.
fest steht aber sicherlich, dass ich nicht mein leben lang als freier journalist durch die gegen arbeiten werde. entweder krieg ich dieses jahr irgendwo ne festanstellung oder ich verfolge andere pläne.
aber danke für deine antwort. in der letzten woche hab ich auf jeden fall mehr über vernünftige vorgehensweise im geschäftsleben gelernt, als in meinem ganzen bisherigen leben ;)

bei dem umschreiben will ich aber vorsichtig sein, da mein vertrag immerhin die vollständige übergabe der urheberrechte beinhaltet.

Maxtron 23.10.2009 20:07

AW: Als Freiberufler Auftraggeber (zu Konkurrenten) wechseln
 
Kein Problem,
dass macht dann 10 % Beratungsgebühr :-D

PeterVonFrosta 23.10.2009 20:14

AW: Als Freiberufler Auftraggeber (zu Konkurrenten) wechseln
 
gerne, schick die rechnung einfach an meinen spanischen cousin in der bildhälfte neben mir. der regelt neben meinen gewürzlieferungen auch meine rechnungen. XD ich hoffe mal du kennst die werbungen noch und hälst mich nicht für bekloppter als ich bin ;)
darf man fragen für welche art von themenbereich bzw bereiche du schreibst?

Maxtron 23.10.2009 20:33

AW: Als Freiberufler Auftraggeber (zu Konkurrenten) wechseln
 
Webung? Welsche Werbung ?? *GRINS*
Nein, weiß schon was Du meinst.

Überwiegend bin ich im Lokalbereich mit Fotografien und "Bildunterschriften" beschäftigt. Auch wenn diese manchmal über 600 Zeichen gehen, gibt es immer noch Redakteure welche meinen dies gehört zur Bildunterschrift.

Ansonsten bin ich viel für Messeberichterstattung im Bereich Ambiente, Buchmesse aber auch Events tätig.
So konntest Du mich auf dem Natogipfel in Strassbourgh genauso finden, wie bei der Verleihung des Fernsehpreises in Köln.
Mein wahres Steckenpferd ist die Berichterstattung von Militärwettbewerben.
Sei es aus Messel, Cheb oder Poznan.
Leider gibt es nur insgesamt 3 Redaktionen welche es interessiert und alle drei haben (zumindest können sie gut jammern) kein Geld.....

Dazwischen kommen immer wieder Aufträge im Lokalen Bereich von Bürgermeisterwahl, über SPenden bis hin zu sogenannten Vernissagen (ich versuche seit Jahren den Künstlern in der Region zu erklären, dass zu einer Vernissage immer ein gutes Käsebuffet gehört ... aber nein es gibt maximal Knabberstangen.

PeterVonFrosta 24.10.2009 01:26

AW: Als Freiberufler Auftraggeber (zu Konkurrenten) wechseln
 
wie schauts da so allgemein mit dem verdienst aus? also du brauchst da nicht so ins detail zu gehen. aber bei mir is es jetzt halt als absoluter neuling so, dass ich nicht im ansatz darüber nachdenken kann das elterlich haus haus zu verlassen. das wohlbemerkt nicht, weil ich zu faul bin meine wäsche oder so zu waschen ;) ich bin bis jetzt nur über mein praktikum hal bei einer spielezeitung etwas beschäftigt.
wie lang hats bei dir gedauert bis bei dir der rubel ins rollen gekommen ist und wie bist du so auf die zeitungen zugegangen?
das mit dem jammern, dass die zeitungen kein geld haben, kenn ich nur zu gut. da musst ich meinem auftraggeber neulich auch an den kopf werfen, dass bei der genannten zahl pro news meine finger ziemlich müde werden.

ich würd in meinem fall mal versuchen in andere entertainment-bereiche vorzudringen. denke mal, dass es da neben dem obligatorischen einlesen in weniger vertraute thematiken (die aber durchaus mehr als machbar wären), nicht schaden kann mal nen paar probeartikel zu schreiben und die jemandem zu geben, der den schneid hat einem im zweifel zu sagen, dass es mist is.

Sake 02.02.2010 21:02

AW: Als Freiberufler Auftraggeber (zu Konkurrenten) wechseln
 
Mal ne blöde Frage, aber was ist eine Spielezeitung? Mir würde jetzt nur der Begriff Spielemagazin etwas sagen, aber vielleicht meinst du ja was ganz anderes.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:31 Uhr.

Powerd by Journalismus.com
Das Internetportal der Journalisten
Copyright © - Journalismus.com - Peter Diesler