Journalismus.com Forum

Journalismus.com Forum (http://www.journalismus.com/_talk/index.php)
-   Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung (http://www.journalismus.com/_talk/forumdisplay.php?f=13)
-   -   Wie wichtig ist ein Studium? (http://www.journalismus.com/_talk/showthread.php?t=33904)

Anja17 16.06.2016 23:14

Wie wichtig ist ein Studium?
 
Ich strebe seit einigen Jahren an, als freie Journalistin zu arbeiten. Hierfür habe ich 2013 ein Studium angefangen, weil mir gesagt wurde, mit einem Bachelor-Abschluss habe man es leichter, in dem Beruf zu arbeiten. Es sei auch irrelevant, welches Fach man studiere, Hauptsache, ich könne einen Bachelor-Abschluss nachweisen.
Ich quäle mich nun seit 3 Jahren durch dieses Studium, habe schon zweimal das Fach gewechselt und komme einfach nicht voran. Nebenbei habe ich bereits angefangen, mir etwas aufzubauen. Ich absolviere gerade einen Fernlehrgang „Journalismus“ bei der Laudius Akademie und habe etwaige Kurse und Seminare zum Thema besucht. Praxiserfahrungen in dem Bereich sammle ich auch fleißig.

Nun bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich das Studium nicht schaffen werde.Es funktioniert einfach nicht richtig. Vor allem liegt das wohl daran, dass es mich in dem Bereich wo ich hin will in Zukunft, kein bisschen weiter bringt. Soll ich denn bei einer Zeitung in der Lokalredaktion den Syntax eines Satzes bestimmen!? Nein. Ich sehe wenig Sinn darin im Moment.
Ich möchte den Fernlehrgang abschließen, Praktika absolviere, noch einen Fernlehrgang beim ILS anfangen und möglichst viel Praxiserfahrung sammeln.

Nun meine Frage an Sie: Wie stehen meine Chancen mit diesen Referenzen an gute Jobs zu kommen? MUSS ich einen Bachelor-Abschluss haben? Bei vielen Stellenanzeigen ist dies Pflicht. Und ich frage mich, weshalb. Für mich sehe ich darin keinen Mehrwert. Aber wenn es generell verlangt wird, ist es natürlich besser, das Studium fortzuführen. Ich frage euch nicht, ob ich das Studium weiterführen soll, oder nicht. Ich frage euch, nach Ihrer Erfahrung, ob Fernlehrgänge in der Regel anerkannt werden, oder ob vielleicht eine (sehr teure…) Journalistenausbildung an der HMKW z.B: Sinn machen würde, weil ohne eine Ausbildung oder einen Abschluss die Berufschancen sehr schlecht stehen.

Ich bräuchte die Meinung von jemandem, der Erfahrung in dem Bereich hat.

Miriam86 01.07.2016 14:37

AW: Wie wichtig ist ein Studium?
 
Aus meiner Erfahrung heraus ist es fast unmöglich, ohne BA-Abschluss ein Volontariat zu bekommen. Es gibt Ausnahmen, aber wie du selbst sagst, bei vielen ist es schlicht Voraussetzung. Es geht dabei viel mehr um die persönliche Entwicklung und die Kernkompetenzen, die man beim Studieren erwirbt als um das Fach als solches.
In meiner inzwischen etwa 14-jährigen Berufsausübung bei vielen verschiedenen Medien habe ich nur zwei Volontäre ohne Uniabschluss erlebt, einer war seit Ewigkeiten bei genau der Zeitung freier Mitarbeiter. Und die andere war bei nem Mini-Radiosender, wo es nur sie als Volontärin und den Chef gab, sonst nur freie Mitarbeiter. Sie wurde also weder wirklich ausgebildet, noch hat sie mehr als ein Azubi-Gehalt bekommen.

punky 03.07.2016 15:02

AW: Wie wichtig ist ein Studium?
 
Dito. Ich habe auch nur eine Volontärin ohne Studium kennengelernt. Sie war aber auch bei einer sehr kleinen Lokalzeitung. Selbst wenn du bei so etwas ein Volo bekommen würdest, wäre ein Wechsel oder Aufstieg ohne Abschluss sicher schwierig.

christine 09.07.2016 16:05

AW: Wie wichtig ist ein Studium?
 
Ich kenne auch nur zwei Redakteure, die kein Studium absolviert haben. Beide haben ihre berufliche Laufbahn vor Mitte der 1980er Jahre begonnen, seither hat sich der Beruf aber schon lange akademisiert. Heute ist ein vorheriges Studium selbstverständlich. Man lernt in einem Studium idealerweise auch, sich mit komplexen Sachverhalten auseinanderzusetzen, Fragen strukturiert anzugehen und natürlich auch Fachwissen. Und je nachdem, worauf man sich hinterher spezialisiert, braucht man gerade das. Auch im Lokaljournalismus nützt es, wenn man beispielsweise Bebauungspläne lesen, Gesetzestexte versteht oder wirtschaftliche Zusammenhänge begreift. Und als freie Journalist ist man auch besser dran, wenn man sich aufgrund seiner Fachkenntnisse auf Themengebiete spezialisieren kann.

Fernlehrgänge genießen meines Erachtens in der Praxis keine hohe Anerkennung, weil da jeder genommen wird, der bezahlt und einen Stift halten kann.

Vielleicht bist Du auch einfach nicht der Typ für ein Studium, wenn Du Dich so schwer tust und Dich auch nicht ausreichend selbst motivieren kannst.

HMWK-Absolventen sehe ich eher in Unternehmen (PR oder Marketing), die "Success Stories" klingen auch danach. Die eine Absolventin, die tatsächlich journalistisch arbeitet, hat nach der HMWK noch ein Volo absolviert.

karlakolumna500 10.04.2017 15:24

AW: Wie wichtig ist ein Studium?
 
Ich dachte immer man studiert Geschichte.... oder itgendeinen fachbereich und dann im Master kommt das Journalismusstudium?

Hendrikk 05.07.2018 11:44

AW: Wie wichtig ist ein Studium?
 
Hello!

Ich kann ja nur für mich sprechen, aber ich für meinen Teil finde ein Studium schon wirklich wichtig.

Deshalb habe ich dann auch auf https://studienretter.de/darlehensarten/ Informationen gesammelt welche Darlehen es gibt und mir eben speziell eines für mein geplantes Studium gesichert.

Lg

struka 29.03.2019 16:48

AW: Wie wichtig ist ein Studium?
 
Ich sehe das so...

Ohne Ausbildung geht es heutzutage nicht. So stehen die Berufschancen sehr schlecht, deswegen sollte man gucken, dass man immer eine Ausbildung macht. Egal was für ein Beruf, eine Ausbildung kommt immer gut an, deswegen ist sowas halt zu empfehlen.

Persönlich bin ich der Meinung, dass man vorher über alles nötige nachdenken sollte. Hab es selbst so gemacht und ohne all die Infos, würde ich sehr schlecht vorankommen. Ich hab mich über meine Ausbildung vorher gut auf DVNLP Ausbildung schlaugemacht und bekam somit klaren Überblick.
Auf diese Art hatte ich es leichter und konnte wirklich leicht meine Entscheidung treffen. Genau aus diesem Grund denke ich, dass es jeder so machen sollte.

Schöne Grüße!

MrKent 17.12.2019 15:52

AW: Wie wichtig ist ein Studium?
 
Ach man, schade, dass die Chancen ohne Bachelor so gering sind. Immerhin weiß ja mittlerweile Jeder, was ein Studium besser macht als eine Ausbildung: meiner Meinung nach nichts. Es kommt auf das Können an und nicht irgendwelche Abschlüsse, die rein gar nichts mit der Branche zu tun haben. Hoffentlich ändern sich die Einstiegsmöglichkeiten mit der Zeit.

LG

SilvanMundorf 13.01.2020 12:41

AW: Wie wichtig ist ein Studium?
 
Hi,


ich habe da eine etwas andere Auffassung. Zu Beginn habe ich BWL studiert, später Intermedia.

Während des Studiums habe ich als Autor für verschiedene Marketingagenturen gearbeitet.

Später habe ich Texte für mein eigenes Webprojekt erstellt, unter anderem ein paar Fitness-Blogs:

www.bauch-weg-tipps.net
www.fitness-vital.net


Als das gut lief, habe ich mein Studium abgebrochen. Heute bekomme ich nahezu jede Woche eine Anfrage, ob ich nicht als Autor für andere Agenturen/Magazine arbeiten möchte.



Ich denke, dass es heute vor allem darauf ankommt, dass man sich spezialisiert und seine Arbeit unter Beweis stellt.


Es war noch nie so einfach selbst etwas auf die Beine zu stellen. Vor allem als junger Mensch kann man sich mit einem Blog etwas dazuverdienen und zeigen, was man kann. Ein gutes Portfolio ist viel wert. Wenn der eigene Blog zeigt, dass die Texte gut ankommen und vielfach gelesen werden, freut das jeden Herausgeber!


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:21 Uhr.

Powerd by Journalismus.com
Das Internetportal der Journalisten
Copyright © - Journalismus.com - Peter Diesler