Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26.04.2007, 23:20   #3
admin
Administrator
Admin Mitglied
 
Benutzerbild von admin
 
Registriert seit: 06.05.2004
Ort: Weißenburg
Alter: 59
Beiträge: 551
Renommee-Modifikator: 10 admin wird neutral bewertet
Standard AW: Geschäftskonto bei Freiberuflichkeit?

Hi,
solange Du eine Personengesellschaft bist ist es rein rechtlich nicht wirklich nötig, da buchalterisch die privaten Kontobewegungen als private Einlage bzw Entnahme gehandhabt werden können.

Dennoch würde ich dringend dazu raten, private und berufliche Bankbewegungen möglichst über getrennte Konten laufen zu lassen. Alles andere führt auf Dauer zu einem Durcheinander.

Beispiel: Du musst z.B. dem Finazamt deine private Einnahmen (Weihnachtsgeld von Oma oder Tante) genau erklären (belegen) können, und andernfalls könnten die ja berufliche Honorare sein, die dann zu versteuern sind. Bei zwei getrennten Konten wird der Finanzbeamte diese Vermutung nicht so schnell erheben.

Es gibt auch imagemässige, und weitere kaufmännische gesichtpunkte dies zu tun.
__________________
Peter Diesler (Admin)
Journalismus.com-Team
admin ist offline   Mit Zitat antworten