Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.10.2014, 00:29   #190
Wordslinger
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 29.10.2014
Beiträge: 1
Renommee-Modifikator: 0 Wordslinger wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Na ja.

Manche Beiträge in diesem Thread klingen für mich nach einer Mischung aus Schimpfen vom hohen Ross herab und Pfeifen im Walde.

Ich halte es für falsch, in diesem Zusammenhang pauschal über Preisdumping, schlechte Texte und unfähige Schreiberlinge zu schimpfen und die zuletzt Genannten auch noch als "Hausfrauen" zu verunglimpfen (was ich gleich doppelt unfair finde). Das zeugt für mich von einer ziemlich einseitigen Sicht auf die Dinge und vermutlich auch von mangelnder Praxiserfahrung.

Ich wüsste wirklich nicht, warum es verkehrt sein sollte, für 20 Euro eine Seite über ein Thema zu schreiben, das man aus dem Effeff beherrscht. Dazu sollten nicht mehr als 45 Minuten nötig sein: eine Viertelstunde fürs Nachdenken, eine halbe Stunde fürs Schreiben.

Man muss doch ganz klar unterscheiden zwischen einer journalistischen Arbeit und beispielsweise einem einfachen, gut geschriebenen Produkttext. Wen das Briefing für eine Produktbeschreibung zu journalistischen Höhenflügen animiert, der hat etwas missverstanden. Neulich habe ich für einen Kunden ein paar Anwendertipps meiner Wahl zu einem mir gut bekannten Computerprogramm geschrieben. Für 4,2 Cent pro Wort. Fand ich richtig gut: Ging schnell und war mal was anderes.

Und wem 20 Euro pro Stunde für Zwischendrin zu wenig sind - so what. Es ist ja jedem freigestellt, stattdessen dazusitzen und auf das nächste große Ding zu warten.

Ich würde 3-Cent-Angebote nicht pauschal verbannen. 3 Cent sind sicherlich kein fürstliches Honorar, können aber unter bestimmten Umständen trotzdem in Ordnung sein. Es kommt immer darauf an, was als Gegenleistung gefordert wird.

--------------------

... sagt eine, die mal für 3-5 Cent pro Wort, mal für 100 Euro pro Seite schreibt und die eine ganze Reihe Fachbücher veröffentlicht hat (für die sie das Seiten- oder gar Worthonorar lieber nicht ausrechnet). Und die immer genug Arbeit auf dem Schreibtisch und genug zu futtern im Kühlschrank hat.
Wordslinger ist offline   Mit Zitat antworten