Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 24.04.2012, 16:36   #3
Miriam86
Erfahrener Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 01.04.2010
Beiträge: 352
Renommee-Modifikator: 13 Miriam86 wird positiv eingeschätzt
Standard AW: kaufmännische Ausbildung - Ein Weg zum Journalismus?

Wichtig: Wenn du einen Nebenjob haben willst, musst du das mit deinem Chef abklären. Wer festangestellt ist, kann nicht einfach noch irgendwo Geld verdienen, das muss abgesprochen sein. Und dann einfach bei der Lokalzeitung mal anfragen.

Ich habe nebenher viel für Onlinemagazine geschrieben. Wie schon gesagt, das ist meist unbezahlt (bei mir immer), aber du kannst dich thematisch und stilistisch austoben. Ich war sehr lange sehr aktiv für back view e.V. (www.backview.eu), schreibe da auch noch öfter. Wenn dich das interessiert, meld dich einfach per PM bei mir, dann vermittel ich weiter.

Zum Thema Abitur / Studium wurde schon öfter hier geschrieben. Ohne Studium wird es sehr schwer, wenn du in Festanstellung gehen willst, ohne Abitur seh ich da eigentlich fast keine Chance, außer vielleicht bei einem kleinen Lokalblatt im Hinterland. Für die meisten Festanstellungen zum Redakteur ist ein Volo erforderlich, dieses wiederum gibt es meist nur mit Studium. Klar, es gibt Ausnahmen, gerade unter Freien ist ein Volo nicht ganz so wichtig, ich persönlich würde zu Abi und Studium raten. Die Chancen sind ohnehin schon sehr schlecht, man muss sie ja nicht noch schlechter machen (auch wenn es hauptsächlich aufs Schreiben ankommt)
Miriam86 ist offline   Mit Zitat antworten