Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.08.2012, 17:06   #6
Athene
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 12.08.2012
Beiträge: 14
Renommee-Modifikator: 0 Athene wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Mein persönlicher Bericht: Was nun? Ausbildung, Studium, Arbeiten und jetzt doch Volo?

Hi ihr Beiden,

ich danke Euch auf jeden Fall für Eure Antworten und hoffe damit auf eine intensive Diskussion

Bezahlung hin oder her...davon erst einmal abgesehen. Ich sehe ein, dass der Arbeitsmarkt überflutet ist und genau wie in die Werbebranche viele Menschen möchten und damit die "Preise" kaputt machen (das doofe Gesetz von Angebot und Nachfrage eben...).

Die Frage ist jedoch: Wie fasst man als Quereinsteiger einen Fuß?
Naiv ist, wenn Jemand mit einem Hauptschulabschluss im Journalismus Fuß fassen möchte und es nicht einmal schafft einen grammatikalisch richtigen Satz hinzubiegen.

Damit möchte ich mich nicht zu den Überfliegern zählen. Dennoch bin ich eine fertig ausgebildete Akademikerin mit Berufsausbildung in der Werbebranche (PR, Veranstaltungen, Kundenkontakt) und einem Jahr Berufserfahrung (also auch noch ganz frisch!).

Ich denke mit meinem lückenlosen Lebenslauf, guten Zeugnissen, Vielfältigkeit (!) meiner Tätigkeiten bisher und praktischen Erfahrungen im kaufmännischen Bereich sollte es anders beschrieben werden - aber nicht naiv.

Das was mir fehlt zu einem Volo bspw. sind doch genau diese 2-3 Praktika und das Knowhow in einer Redaktion selbst (wie bereits gesagt zähle ich mein kurzes Schülerpraktikum von 2004 beim lokalen Radiosender nicht dazu).

Wie hier im Forum geschrieben wird, gibt's einfach nicht DEN Weg dahin. Es gibt User, die schreiben, dass Sie auch etwas ganz anderes gemacht haben und dann einen Quereinstieg -> WIE?!

Fakt ist: Ich bin "fertig" und möchte in den Journalismus (primär: TV-Journalismus/ Reportage/ Moderation). Habe Ahnung von Wirtschaft, Kommunikation, besitze (großkotzig gesagt) eine gewisse emotionale Intelligenz, arbeite und gliedere mich sehr schnell ein in Teams/ Arbeitsbedingungen, Eigenständigkeit, selbstverantwortlich...

Das was mir fehlt ist die richtige praktische Erfahrung in Redaktionen, Arbeitsproben und praktisches Handwerkszeugs.

Das was ich natürlich an Erfahrung in der Werbebranche wie Korrekturlesen von Texten usw. gemacht habe, zählt wohl nicht?

Für mich stellt sich auch immer wieder die Frage: In anderen Ausbildungsberufen ist es doch auch nicht so? Wie kann es sein, dass für einen noch nicht einmal fest (staatlich?) anerkannten Beruf solche allgemeingültigen Regeln gesetzt werden oder ist es genau deswegen: um die Spreu vom Weizen zu trennen?

Nun besteht also der einzige Unterschied darin, dass Mitstreiter in dem Berufszweig "Redakteur" Vorkenntnisse haben... Und deswegen wird mir die Chance verwehrt, obwohl ich sonst die Voraussetzungen erfülle und womöglich gut geeignet dafür wäre? Vielleicht sehe ich das auch falsch... Klärt mich auf!

Wäre es möglich direkt als freie Mitarbeiterin neben der Arbeit anzufangen - beim TV oder einer Radioredaktion um dann eben die Chance auf ein Volo zu erhöhen?

Freue mich auf Antworten!

Viele Grüße
Athene
Athene ist offline   Mit Zitat antworten