Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.04.2012, 07:02   #2
Reporterin
Erfahrener Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 27.10.2005
Beiträge: 235
Renommee-Modifikator: 17 Reporterin wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Taktischer Umgang mit städtischen Vertretern

Da hast du zu viel gequatscht. Ein Journalist gibt immer nur so viele Informationen Preis, wie er muss - und lügt auch mal (Ich habe mit noch niemandem gesprochen).
Außerdem wird die Stadt nicht angeschrieben, sondern angerufen.
Es ist wahrscheinlich ein persönliches Interview. Das hältst du jetzt, schreibst es ab, machst daraus deinen Artikel und zu bestimmten wichtigen Punkten, die du dann rauspickst, rufst du noch mal die Stadt an und passt auf, dass du nicht die Person am Rohr hast, die dir geantwortet hat.
Sollte es aber nicht anders gehen, dann beziehst du dich auf das, was der Prof gesagt hat und fragst: "Und wie sehen Sie das".

Wenn alles nix nützt, sich ans Büro des Bürgermeisters wenden: "Mir ist die Meinung des Herrn Bürgermeisters Schlappi sooooo wichtig, dass ich unbedingt.....2 Hier werden sie dich vermutlich bitten, die Fragen per Mail zu schicken. Das machst du und bekommst schön geschriebene Antworten wieder. Die kannst du trotzdem als O-Ton "Zitate" nutzen: "Dazu sagte Herr Bürgermeister Schlappi: "........"

Und dass dir sowas nicht nochmal passiert. Das passiert einem Professional nicht.
Reporterin ist offline   Mit Zitat antworten