Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 25.04.2015, 11:17   #2
Reporterin
Erfahrener Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 27.10.2005
Beiträge: 235
Renommee-Modifikator: 17 Reporterin wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Rechnungen schreiben, freie Mitarbeit und Studium?!?!

Wenn du als Journalistin Rechnungen schreibst, bist du freiberuflich tätig und benötigst keinen Gewerbeschein.
Wenn du freiberuflich tätig bist, musst du dich dringenst mit deinem Finanzamt in Verbindung setzen, damit du nicht aus dem Studentenstatus rausfliegst. Beim Finanzamt wird man dir vermutlich keine neue Steuernummer geben. Aber dort bekommst du vor allem eine Info, wie viel du verdienen darfst, damit du Studentin bleibst. Der Studentenstatus ist bezüglich der Sozialversicherung wichtig.
Außerdem bekommst du beim Finanzamt einen Antrag dafür, dass du Kleinunternehmer bist und keine Vorsteuer / Umsatzsteuerpflicht bekommst. Das ist wichtig, damit du nicht vierteljährlich mit dem Finanzamt zu tun hast. Vorsteuer ist für Anfänger auf den ersten Blick interessant, weil man vermeintlich Geld bekommt, tatsächlich hat man aber in deiner Situation nur Ärger damit.
Auch kommt für dich noch kein Beitritt zur KSK in Betracht.

Von dem Moment an, von dem du Rechnungen schreibst, musst du zwingend eine Einkommenssteuererklärung und eine Überschussrechnung erstellen. Das macht man Anfang des Jahres für das vergangene Jahr. Sie muss bis 31. Mai fertig sein. Wenn du also dieses Jahr anfängst, auch wenn es erst im Dezember sein sollte, musst du 2016 eine Erklärung für 2015 abgeben.

Informiere dich im Netz auch genau, wie man eine Rechnung schreibt. Da gibt es Vorgaben.

Das wichtigste bei Rechnungen:
1. NIEMALS EINE RECHNUNG UNTERSCHREIBEN, WENN DU DAS GELD NICHT CASH BEKOMMEN HAST. Manche Schuldner linken Anfänger, indem sie eine unterschriebene Rechnung haben wollen - insbesondere bei kurzfristigen Aufträgen und / oder hohen Summen. Der Rechnungsschreiber macht es dann aus Höflichkeit, der Empfänger macht einen Stempel drauf "bezahlt". Und du bekommst dein Geld nicht.

2. Eine fehlerhaft ausgefüllte Rechnung, berechtigt den Schuldner nicht, das Geld zurück zu halten.

Da hst du dir ja was vorgenommen. Überleg' dir das. Die ganze Sache ist sehr aufwändig - wenn du als Hauptarbeit studierst. Aber es ist nicht unmöglich.

Geändert von Reporterin (25.04.2015 um 11:20 Uhr).
Reporterin ist offline   Mit Zitat antworten