Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.03.2011, 23:31   #13
Schweinswal
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 12.11.2007
Beiträge: 52
Renommee-Modifikator: 13 Schweinswal wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Freier: Ist es wirklich so schlimm bei euch?

@Texte-Büro
O.k., klingt alles ganz vernünftig. In einem Punkt haben wir offenbar aneinander vorbeigeredet bzw. -geschrieben: Es ging nicht darum, dass ich zu viel über banale Themen geschrieben habe, sondern fast ausschließlich. Und wenn ich mal ein wirklich interessantes Thema ausgegraben hatte, hieß es entweder, "das verstehen unsere Leser nicht", "danke für die Vorarbeit, das macht dann die Wirtschaft" oder "das ist uns zu heikel".
Im letztgenannten Falle habe ich tatsächlich einmal einen schon fertigen Artikel an einen anderen Auftraggeber (Zeitschrift) verkauft und damit auch etliche Nachfolgeaufträge (allerdings mies bezahlt) generiert.
Ich weiß nicht, ob Sie die typischen Abläufe in so einer Lokalredaktion kennen. Wenn es einmal nicht gar so banal ist, dann berichtet der Redaktionsleiter, obwohl der Praktikant das auch hinkriegen würde. Und wenn einmal etwas wirklich Aufsehenerregendes passiert - eine Mordserie z.B. - dann berichtet ein Redakteur aus der Hauptredaktion.
Was man kann, spielt überhaupt keine Rolle. Und wenn man so einen Job jahrelang macht, d.h. ständig unterfordert ist, alle Bemühungen, voranzukommen und wenigstens ab und an mal was Vernünftiges zu schreiben, abgeblockt werden, dann ist es wohl besser, aufzuhören. Zumal man irgendwann anfängt, sich selbst für doof zu halten, wenn man fortwährend für dumm verkauft wird.
Außerdem ist es mein Anspruch an Journalismus, die Leser zumindest nicht mutwillig zu belügen. Um nur ein Beispiel zu nennen: ein paar Unternehmen vor Ort - von denen eines sich sowieso wegen jedem Furz an die Zeitung wendet - starten eine "Ausbildungsoffensive" und bilden jeweils ein, zwei Lehrlinge aus. Die Chefin des genannten Ladens erzählt mir unter der Hand, dass sie ohnehin Lehrlinge eingestellt hätte, weil sie die nämlich braucht. Das zu verschweigen und kostenlose Werbung für diese Heuchler zu machen, finde ich nicht o.k. Aber natürlich musste der Artikel geschrieben und - wie immer - die "negative" Info verschwiegen werden.
Schweinswal ist offline   Mit Zitat antworten