Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26.09.2018, 00:52   #1
penisgenozid
Benutzer
Mitglied
 
Benutzerbild von penisgenozid
 
Registriert seit: 18.07.2015
Beiträge: 16
Renommee-Modifikator: 0 penisgenozid wird positiv eingeschätzt
Standard Durchführung zwangsweiser Erkennungsdienstlicher Behandlung Polizei Köln

Dann Leiter sagte drehen sie ihn um, wir nehmen DNA-Probe aus dem Dickdarm. Alle haben meinen Körper gedreht, hoben und hielte mein Po mit Händen oben, stellten mich sowas in „Doggy-Stellung“. Jemand zog meine Hose unter, machten meine Pobacken auseinander. Diese Frau steckte mir in den Po sehr tief 20 cm. diesen Metallgegenstand mit Watte am Ende, die sie mir zuvor in Mund steckte und bewegte drin lange Zeit hin und her. Ich bekam davon höllischen Schmerzen. Alle machten Witze, du bist doch Schwul. Genieße es!

Ich schrie, diese Männer haben mich auch in meinen Arsch durchgefickt und in meinen Arsch drin abgespritzt. Ich bin Schwul-Prostituierter. Sie haben mich in alle Löscher durchgefickt und abgespritzt. Dann diese Polizistin, die mich festgenommen hat, bestätigte es. Ja er sagte uns bei Festnahme aus, dass ihn heute vier Männer in Arsch und in Mund durchgefickt haben. Seine Kleidung ist immer noch von Urin nass. Dann sagte dieser Leiter weider, Nein! Aufhören! Das geht auch nicht! Sein Anus ist mit fremder DNA kontaminiert. Die Probe sei unbrauchbar. Wir dürfen die nicht auswerten. Entsorge alles. Alle haben sofort angefangen noch hysterischer zu lachen zu schreien. Beschimpften mich als Scheiß-Schwule. Jemand sagte, für solchen Abschaum muss man Adolf Hitler klonen.

https://drive.google.com/file/d/1j4u...fQ2pdy3Uj/view

.
penisgenozid ist offline   Mit Zitat antworten