Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.01.2012, 22:00   #4
Texte-Büro
Regelmässiger Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 18.06.2008
Beiträge: 198
Renommee-Modifikator: 13 Texte-Büro wird neutral bewertet
Standard AW: Fragen zum Journalist-sein

Keine Ahnung, warum Reporterin hier so "komisch" reagiert. Dabei ist es doch nett, wenn sich jemand für seine Freundin informieren möchte. Aber was solls. Also: Die Arbeitsmarktsituation für Journalisten ist derzeit nicht sonderlich rosig. Und wenn sie als Jornalisten (speziell in der Mode) arbeiten möchte, sollte sie damit rechnen, in eine Großstadt zu ziehen. Allerdings wird sie ohnehin damit leben müssen, vermutlich als Freiberufler zu arbeiten. Manche Leute genießen daran die Freiheit und Abwechslung, andere vermissen die finanzielle Sicherheit. Ob das etwas für sie ist, muss sie ganz alleine entscheiden. Die Chancen auf eine Festanstellung sind gering. Selbst die Menschen, die in der Redaktion arbeiten, sind vermehrt Freiberufler. Als Freiberufler kann man ganz gut verdienen (wenn man gut ist), aber bei weitem nicht soviel, wie Akademiker zum Beispiel in der Medizin oder Autoindustrie verdienen. Das Geld sollte also nicht die Motivation sein. Und zum Ausbildungsweg: Der beste Weg wäre ein Studium (zum Beispiel etwas im Modebereich) und nebenbei freie Mitarbeit. Bei Lokalzeitungen kann man oft erste Erfahrungen sammeln. Wenn sie nicht studieren kann oder will, könnte sie auch den Weg über eine Journalistenschule gehen. Allerdings wird sie dann kaum in Freiburg bleiben können.

Und Reporterin: Wenn man schlechte Laune hat, kann man die auch mal für sich behalten und muss sie nicht an anderen auslassen
Texte-Büro ist offline   Mit Zitat antworten