Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.01.2012, 23:02   #5
Reporterin
Erfahrener Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 27.10.2005
Beiträge: 235
Renommee-Modifikator: 17 Reporterin wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Fragen zum Journalist-sein

Zitat:
Zitat von Texte-Büro Beitrag anzeigen
Und Reporterin: Wenn man schlechte Laune hat, kann man die auch mal für sich behalten und muss sie nicht an anderen auslassen
Denk' doch mal nach, bevor du so einen Kokolores von dir gibst.
Sie will Modereportagen etc. machen. Dort hat sie es vorwiegend mit Frauen zu tun. Dort geht es zu wie bei "Der Teufel trägt Prada" - und das ist kein Fake. Wenn sie da schon ankommt wie ein kleines Mäuschen, "Das geht ja sowieso nicht", "Das kann ich nicht", hat sie schon verloren, bevor sie die erste Kanne Kaffee gekocht hat.
Wenn sie überhaupt in eine Redaktion reinkommt, dann nur als Assistentin, die kopiert, schreibt und den besagten Kaffee kocht.
Wenn sie aber unbedingt als Journalistin in die Mode rein will, muss sie sich ein Ziel setzen und stur wie ein Panzer drauf los laufen.....

Wenn also deine Freundin da rein will, muss sie folgende Fragen mit Ja beantworten - und zwar alle.

Gibt es Modezeitschriften?
Gibt es Redaktionen für Modezeitschriften?
Arbeiten dort Journalisten?

Also, warum deine Freundin nicht?

P.S. Die Bezahlung für Journalisten ist überall besch..... das hängt nicht vom Genre ab - außer man kriegt seine Artikel beim z. B. Spiegel unter. Aber dort zählt nicht unbedingt die Qualität, sondern eher Beziehungen. Da kommt man also eher nicht rein - hat ja auch keine Moderedaktion.
Reporterin ist offline   Mit Zitat antworten