Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 19.12.2011, 12:20   #94
Il(l)u
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 25.05.2008
Beiträge: 95
Renommee-Modifikator: 12 Il(l)u wird neutral bewertet
Standard AW: Frage: Bezahlung 3 Cent /Wort - sollen solche Angebote im Jobforum veröffentlicht werden?

Zitat:
Zitat von Nemi217 Beitrag anzeigen
... Da muss man schweren Herzens vielleicht auch seinen Traum als freier Journalist aufgeben und sich eine finanziell bessere Alternative suchen.
Nö, da musst nur journalistisch Arbeiten! So lange Du aber Journalismus mit Textern verwechselst, sehe ich da schwarz!

Gehe in die Kriegsgebiete, gehe nach Cannes oder Venedig, treibe ich in den Kaffehäusern der Diplomatenviertel herum, schau mal in Neuköln vorbei, schlendere mal durch den Hafen von Neapel. Du wirst tausend und eine Storry finden die dich zum Journalisten machen können und mehr als drei Cent pro Wort wert sind!

Ist das alles nichts für dich? kein Problem! Suche dir eine Familie wie die Geisens und mache sie berühmt. Oder arbeite mal für ein paar Wochen bei einem Schausteller und mach was draus. Auch journalistische Arbeit!

Oder Kultur: Die kulturelle wie soziale Aushungerung von Harz4 Empfängern z.Bsp. Da muss ja jeder bei verblöden wenn es nur noch für Essen und Scheißen reicht!

Alles dankbare Themen für einen Journalisten wo man auch nicht auf einen Autraggeber warten muss. Je nach Detailtiefe bietet man das ganze dann einer großen Zeitung an oder macht ein Buch draus!

Du kannst aber auch für 4 Wochen als Handelsvertreter in die Matratzen oder Wasserbettenbranche gehen. Wenn Du dan noch tatsächlich schreiben kannst, nehme ich dich dann mit Handkuss und massiere dir noch die Füsse wärend dessen Du schreibst!

Aber 300 Wörter zum Thema Schokolade zu schreiben, das hat nichts mit Journalismus zu tun! Das sind Jobs für Kinder, Studenten oder auch oftmals Mütter die sich ein paar Euro nebenbei verdienen müssen/wollen.

Nachtrag 02.01.2012: Ich halte Wort oder Zeilenpreise für Journalismus und/oder Literatur perse für den falschen Weg. Ich persönlich bezahle Artikel bzw. die Information! Im allg. kommt da am Ende (je nach Thema und Anforderung) ein Wortpreis zwischen 13 und 30 Cent dabei heraus. Den der wertfollste Text wäre doch der, wo es jemand schaft alle Weisheit und alles Wissen dieser Welt in einem Satz zu komprimieren.

Was wäre wohl für ein Müll dabei heraus gekommen, hätte man Mose beim Schreiben der 10 Gebote nach Wortpreis bezahlt? Oder Thomas Jefferson bei der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten? Ohne Frage wohl die zwei wertvollsten Dokumente der westlichen Welt!

Im Grunde (ohne solche Arbeiten werten zu wollen) finde ich es schon extrem bedenklich das angebliche Journalisten überhaupt über solche Sachen reden und solche Arbeiten als Konkurrenz betrachten. Und ob das hier was zu suchen hat oder nicht. Nur so als Meinung. Sollte nicht von Leuten entschieden werden die ganz offensichtlich überhaupt keine Ahnung dafon haben was Journalismus eigentlich ist. In diesem Sinne lieber Admin, fälle diese Entscheidung doch einfach ganz alleine. Den nur Du weist ob Du zugunsten eines fachlich sauber begrenztem Forum auf eine Nutzerklientel verzichten möchtest oder kannst. Bei der Gelegenheit stellt sich aber auch die Frage, wer hier alles so im Forum schreibt und sich Journalist nennt? Heut zu Tage nennt sich auch jeder zweite Bloger Journalist und ist dabei meist nicht mehr als ein minder bemittelter Schmierfink und mit Scheiße werfer!

Anders ausgedrückt. Diese Diskussion drückt das Niveau dieses Forums schon fast mehr herunter als wie es solche 3 Cent Angebote (die ich persönlich immer mal wieder für Webprojekte nutze) tun könnten. Nur mal so zum drüber nachdenken!
__________________
Legastheniker und I-Net-Verleger:
Wer Rechtschreibfehler findet darf diese behalten!
Mein privates Google+ Profil ich feue mich auf euch!

Geändert von Il(l)u (05.01.2012 um 11:37 Uhr).
Il(l)u ist offline   Mit Zitat antworten