Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26.05.2011, 10:36   #8
osa
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 02.07.2010
Beiträge: 32
Renommee-Modifikator: 10 osa wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Mal wieder: Frage zum Studium

als ahnungslose Anfängerin würde ich die These in den Raum stellen, dass der 40Jährige sich mit der Stellensuche schwertut, wenn er keine Spezialisierung hat!?
Miriam, du selbst hast erzählt, dass du dich während deines Volontariats in eine Richtung spezialisiert hast (social media, oder?), die du so erst einmal nicht geplant hattest.
Wenn ein Redakteur 15 Jahre lang in einer Lokalredaktion über Umgehungsstraßen, Vogelzüchtervereine und Diskussionen im Gemeinderat geschrieben hat, weiß er wahrscheinlich von allem ein bisschen, er wirkt aber m.E. profillos. Er kann in seiner Redaktion aufgehen, Spaß an der Arbeit haben, aber wenn er sich umorientieren muss, dann wird er mit Sicherheit Schwierigkeiten haben und der Jungredakteurin, die die Hälfte verdient, den Vortritt lassen müssen.

Aber was bringt es mir, wenn ich ein Fach studiere, dass mich nicht begeistert? Was bringt mir ein BWL Studium, wenn ich nicht mit Zahlen umgehen kann? Was bringt mir ein Politologiestudium, wenn ich es studiere, nur weil sich das für einen Journalisten so gehören könnte?

Als Absolventin, mit der Erkenntnis, dass es als Literaturwisssenschaftlerin (Russistik) nicht so einfach ist was zu finden, glaube ich, wir sollten das Studium anders sehen. Die Zeit an der Uni sind Jahre, in denen man sich ausprobieren, das Leben genießen und sich über seine berufliche Zukunft Gedanken machen kann. Dafür sollte man es auch nutzen. Ich glaube, gute Leistungen kann man nur dann erzielen, sowohl im Studium als auch im Beruf, wenn man sich für das was man macht begeistern kann.

Ein Lebenslauf muss nicht reißerisch sein, aber jemand, der sich engagiert, journalistische Erfahrung hat und noch mit seinem ungewöhnlichen Studium auffällt, wird wahrscheinlich bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben. Ein Garant für ein Volontariat und die gleich darauf folgende feste Redakteursstelle ist es bestimmt nicht.

An die erfahreneren unter euch: welchen Wert hat denn ein stringenter Lebenslauf?

Geändert von osa (26.05.2011 um 10:43 Uhr).
osa ist offline   Mit Zitat antworten