Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26.09.2003, 11:48   #1
unbekannter User (Gast)
 
Beiträge: n/a
Standard Berichterstattung zu Gottesdiensten

Hallo zusammen,
ich hoffe das ist der richtige Ort für meine etwas komplizierte Anfrage.

Seit 1999 machen wir zu dritt ein Internetmagazin unter www.glaubenskultur.de, das die Neuapostolische Kirche als Schwerpunkt der Berichterstattung hat.

Nun besteht ein - ich will sagen - natürliches Spannungsverhältnis zwischen uns und der offiziellen Kirche, weil wir a) kirchenkritisch schreiben und b) die Kirche bei der Berichterstattung immer wieder in die Defensive gerät, weil wir schneller sind, als ihre Hauszeitung.

Am Pfingstsonntag diesen Jahres führte das Oberhaupt der Neuapostolischen Kirche in Dortmund einen Gottesdienst durch. Wir waren dort akkreditiert und haben den Gottesdienst auf Tonband aufgenommen, um später Sicherheit bei den Zitaten zu haben.

Im Verlauf des Gottesdienstes las das Kirchenoberhaupt eine Stellungnahme zu einer theologischen Frage vor (ca. eine halbe DIN-A4-Seite). Wir haben anschliessend den Wortlaut dieser Stellungnahme komplett wiedergegeben. Das hat bei der Kirche aus den o.g. Gründen Ärger ausgelöst.

Jetzt meine Frage: Darf der Veranstalter uns grundsätzlich untersagen, den Gottesdienst auf Tonband aufzuzeichnen? Wenn ja, wie ist das mit Stenografieren?

Nach meiner Überzeugung ist zwar eine Predigt urheberrechtlich geschützt, nicht aber eine solche Stellungnahme zu einem (kirchenintern) aktuellen Thema. - Somit müsste §48, Abs.1 des Urhebergesetzes gelten, wonach die Verbreitung von Reden mit Tagesinteresse, die bei öffentlichen Versammlungen gehalten worden sind, zulässig ist.

Zudem legt doch auch §50 fest, dass (urheberrechtlich geschützte) Werke, die im Verlauf von Tagesereignissen "wahrnehmbar werden, in einem durch den Zweck (der Berichterstattung) gebotenen Umfang", durch Medien verbreitet werden dürfen. Demnach dürfte es dann auch kein Problem sein bei der Berichterstattung über diesen Gottesdienst, größere Teile der Predigt zu veröffentlichen.

Oder sehe ich das falsch?

Bin gespannt auf Eure Antworten und vielleicht ein paar Geschichten aus der Praxis,
Michael
  Mit Zitat antworten