-->
Journalismus.com Forum
Anzeige:
Griffith College Dublin

Infos von
Journalismus.com


Wichtige Links:


cover_1502
Jobturbo - Die Job-Suchmaschine durchsucht Zeitungen und Stellenbörsen. Gezielt nach Medienjobs suchen!
Jetzt hier recherchieren...


 

Zurück   Journalismus.com Forum > Bildung & Berufseinstieg > Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung

Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung Alles rund um die Ausbildung in den Medienberufen. Volontariat, Studium der Journalistik & Kommunikationswissenschaft, Praktikum

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.12.2005, 13:11   #1
crazy_fish
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 07.12.2005
Ort: Ludwigsburg
Beiträge: 22
Renommee-Modifikator: 15 crazy_fish wird positiv eingeschätzt
Standard Arbeitsproben?

Hi,

wie genau sieht das aus mit den Arbeitsproben? Momentan mache ich ein Prakti in einer größeren Firma in der PR-Abteilung. Hier mach ich natürlich nicht so viele journalistische Tätigkeiten. Dennoch hab ich schon einen kleinen Bericht in unserer Mitarbeiterzeitschrift veröffentlich, unter dem allerdings nicht mein Name steht. Könnte man so etwas trotzdem als Arbeitsprobe verwenden? Andererseits könnte der Artikel natürlich von jedem sein...und "dann frag doch in der Firma nach, wenn du mir nicht glaubst" dazu schreiben, geht natürlich auch nicht...

Mein nächstes Praktikum mach ich bei einem Radiosender. Wenn ich Glück hab, wie der beim Vorstellungsgespräch mir erläuterte, kann ich mal n Text für s Wetter oder für die Staus machen...gilt sowas? Gesetz den Fall, ich darf auch mal moderieren, soll ich dann n Tape mit schicken oder wie?

Wär cool, wenn mir da jdm. weiterhelfen könnte...danke schonmal!

Viele Grüße,

Sarah
crazy_fish ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2005, 14:20   #2
NewsJournalist
Erfahrener Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 12.11.2004
Beiträge: 295
Renommee-Modifikator: 18 NewsJournalist wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Arbeitsproben?

Na Sarah,

eine Arbeitsprobe ohne Namen ist untauglich. Generall gilt für ein Radio eine Stimmprobe, also ein Aircheck, da hilft einfach ein Text überhaupt nicht viel, eine Textprobe vom Radio ist nutzlos, aber letzendlich ist ja auch die Erfahrung wichtig, und nicht nur die Proben, da Du am Anfang wohl bist. Ich würde Dir ausserdem vorschlagen, erstmal zu überlegen, ob Du überhaupt PR oder Journalismus machen möchtest. Das sind nämlich zwei sehr große unterschiedliche Dinge....

Viel Glück!
NewsJournalist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2005, 16:20   #3
crazy_fish
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 07.12.2005
Ort: Ludwigsburg
Beiträge: 22
Renommee-Modifikator: 15 crazy_fish wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Arbeitsproben?

Hi,

danke für die Antwort.

Ich will auf jeden Fall Journalistin werden, dass steht schon lange fest. Ich will hier auch gar nicht sein, im PR-Bereich, bin da dummerweiße reingerutscht. Die hatten für Journalismus ausgeschrieben, dann war ich dort beim Vorstellungsgespräch, da hieß es dann, hat sich erledigt, haben nur noch bei PR was. Ich so "ja klar, find ich gut", musst ja sagen bei nem Gespräch, und leider waren die dann die einzigen, die mich genommen haben. Alle Zeitschriften und Sender haben mir abgesagt. Naja, und jetzt hock ich halt hier...

Klar sind die Erfahrungen auch sehr wichtig, aber wenn ich nachher nichts vorweisen kann, nützt mir das leider nicht sehr viel...

Gruß,
Sarah
crazy_fish ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2005, 17:02   #4
crazy_fish
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 07.12.2005
Ort: Ludwigsburg
Beiträge: 22
Renommee-Modifikator: 15 crazy_fish wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Arbeitsproben?

Danke für die schnelle Antwort.

Ich weiß schon, dass ich Journalistin werden will. Bin hier bei PR, weil alle Zeitschriften, Zeitungen und Sender mich abgelehnt haben

Ich schreibe für www.neon.stern.de , bzw. habe erst angefangen. Wenn da mal ein Artikel von mir veröffentlicht werden sollte, meinst du, das kann man als Probe nehmen? Aber wohl eher auch nicht...das ist ein Magazin vom Stern und da kann man zu den verschiedensten Themen Artikel schreiben. Diese werden dann von der Redaktion geprüft, ob sie veröffentlicht werden. Stehen dann aber auch nur online. Da kann man dann allerdings nachprüfen, dass die wirklich von mir sind...

Grüße,
Sarah
crazy_fish ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2005, 19:48   #5
Lilo78
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 22.10.2005
Beiträge: 4
Renommee-Modifikator: 0 Lilo78 wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Arbeitsproben?

Meine Arbeitsproben enthielten zum Teil auch nur Kürzel, nicht den vollen Namen. Ich habe sie aber trotzdem, wie Studienkollegen von mir es auch machen, der Bewerbung beigelegt. Bei den Vorstellungsgesprächen hat keiner etwas negatives dazu gesagt. Habe mich aber nur bei kleineren Verlagen beworben, dass die großen Verlagshäuser nichts ohne vollen Namen annehmen kann durchaus sein. Aber ich denke auch hier gilt der Grundsatz, wenn du sonst keine Arbeitsproben schicken kannst, dann lieber überhaupt welche, wenn auch ohne Namen.
Lilo78 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2005, 12:42   #6
NewsJournalist
Erfahrener Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 12.11.2004
Beiträge: 295
Renommee-Modifikator: 18 NewsJournalist wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Arbeitsproben?

Es ist doch vollkommen egal, ob Kürzel oder voller Name, es kommt auf den Inhalt und Schreibstil an, das ist was wichtig ist. Natürlich kannst du die Online Veröffentlichung als Probe nehmen. Aber eine Entschuldigung, dass du versehentlich ins PR gerutscht bin, kann man leider überhaupt nicht akzeptieren. Du hättest im Vorstellungsgespräch schon klar sagen müssen, dass du das nicht möchtest, und eine alternative suchen sollen. Warum du allerdings kein praktika in einer redaktion bekommen hast, ist auch nicht ganz nachvollziehbar, vielleicht mußt du dich einfach mehr bemühen. Wenn Du dich nicht durchsetzen kannst, wie willst Du es denn je in den Beruf machen???
NewsJournalist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2005, 12:58   #7
julia
Erfahrener Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 03.03.2005
Beiträge: 491
Renommee-Modifikator: 19 julia wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Arbeitsproben?

schließ mich Lilo an....ich glaub kaum, dass ein AG dich nur aufgrund fehlender namenskürzel/-nennung ablehnt, das würde ja schon extremes Misstrauen in die Ehrlichkeit des Bewerbers voraussetzen, und dann müsste man sich ja auch überlegen, ob man in so einem Unternehmen überhaupt arbeiten will....

Ich hatte auch schon Arbeitsproben ohne Nennnung mitgeschickt, weil wir zb während des Studiums mal für ne Tageszeitung eine Seite als Gruppe produziert haben und einzelne Texte deshalb nicht gekennzeichnet wurden.
Und zudem hab ich es, ebenfalls als PR-Praktikantin erlebt, dass meine Chefin, ein widerliches arrogantes Weibsbild, kurz vor Druck meinen Namen unter sämtlichen Texten gestrichen und durch ihren ersetzt hat. Gut, da hab ich dann bei Bewerbungen geschummelt, aber da man immer nur Kopien, und nicht die komplette Mitarbeiterzeitung beilegt, merkt es ja keiner, dass ich noch die Heftversion von vor der Streichaktion kopiert hab

Und auch da wo ich jetzt bin, gibt es keine Namensnennnung oder Kürzel unter den Texten. Aber, wie gesagt, wenn jemand anzweifelt, dass ich das verfassst hab, glaub ich wär die Beziehung von vornherein gestört....

Was PR / Journalismus angeht: Lass dir nix einreden, Grundtechniken/-stile sind ähnlich und dann ist es immer noch besser, mal PR zu machen, als gar nix zu tun. Und zudem wird das heute nicht mehr so strikt getrennt, da ja viele Freie nebenher auch PR machen müssen, um zu überleben, auch wenn man das nicht immer gut heißen kann...

Aber wenn du nix anderes hast: Wie wär's denn notfalls mit Studentenradio (da kannst du oft auch als Externe mitmachen), Freies Radio oder nem ehrenamtlichen Zeitungsprojekt; meinetwegen Mitgliederzeitung von nem Verein maßgeblich (nur mal so nen Text schreiben, bringt nicht so viel, auch für den Lebenslauf nicht) mitgestalten?
julia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2005, 17:52   #8
Wasabi
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 26.11.2005
Beiträge: 17
Renommee-Modifikator: 0 Wasabi wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Arbeitsproben?

Hi!

Zunächst mal gebe ich Julia (hehe, ich heiße auch Julia ) uneingeschränkt Recht!
Unter meinen ersten Texten, die ich bei einer Tageszeitung verfasst habe, stand auch lediglich ein Namenskürzel, was bei den Bewerbungen für meine weiteren Praktika überhaupt keine negative Rolle gespielt hat. Momentan arbeite ich unter anderem frei in der Pressestelle eines Ärzteverbandes und schreibe Texte für die Publikumszeitschrift, die der Verband herausgibt. Da vorher nur der Pressesprecher die Texte verfasst hat, stand unter keinem ein Name - weil sonst überall derselbe gestanden hätte. Damit alles einheitlich ist, ist das nach wie vor so, allerdings wird mein Name im Impressum genannt und im Arbeitszeugnis werden die Titel meiner Texte aufgelistet.

Bestehe auf einem Praktikumszeugnis, in dem auch steht, welche Texte du geschrieben hast - dann solltest du eigentlich keine Probleme bei den nächsten Bewerbungen haben.
Ich sehe es auch nicht negativ, dass du momentan ein PR-Praktikum machst. Wie Julia bereits sagte, viele Journalisten machen auch PR und PR-Agenturen schicken ihre Volontäre durchaus auch in Journalisten-Kurse! (Eine gute Bekannte von mir hat ihr Volo in einer Agentur gemacht, die ihr zwei journalistische Kurse an der bayrischen Akademie für Presse bezahlt haben). Außerdem kannst du das immer noch so verkaufen, dass du auch mal über den Tellerrand hinausgucken und die unterschiedlichen Arbeitsweisen und Interessen von Journalismus und PR kennen lernen wolltest.

Zum Thema "sich nicht genug bemühen": Ich denke nicht, dass du dich nicht genug bemüht hast, viele - besonders die großen und bekannten - Redaktionen und Sender bekommen so viele Bewerbungen, dass die Praktikantenplätze recht lange im Voraus vergeben werden. Darum sollte man sich ein halbes bis ein Jahr vor dem gewünschten Praktikumszeitraum bewerben. Es klingt so, als wäre das PR-Praktikum das erste, was du überhaupt machst? Wenn man noch nicht so viel vorzuweisen hat, kommt man schneller an ein Praktikum, indem man sich erst mal bei kleineren Redaktionen bewirbt. Einen sehr guten Einstieg bekommt man oft über die Lokalredaktion der örtlichen Tageszeitung (oder beim Lokalradio, falls es bei dir so etwas gibt)! Der Vorteil ist auch, dass man dort direkt "ins kalte Wasser" springt und viel mehr machen kann und darf als bei einem großen Sender oder einer großen Zeitschrift. Denn deren Redaktionen haben i. d. R. einen langen redaktionellen Vorlauf, was bedeutet, dass die Themen bereits vergeben sind und man als Praktikant nicht so viel selbst machen kann. Bei einer Tageszeitung dagegen stehen jeden Tag meist mehr Termine an als Mitarbeiter vorhanden sind und da kannst du als Praktikant viel leichter direkt aktiv einsteigen (war zumindest bei mir so ).
Wasabi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2005, 17:57   #9
Wasabi
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 26.11.2005
Beiträge: 17
Renommee-Modifikator: 0 Wasabi wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Arbeitsproben?

Ach und noch was zu Arbeitsproben von Praktika, die man beim Radio gemacht hat: Es muss nicht unbedingt sein, dass man späteren Bewerbungen um ein Volo ein Band o. Ä. beilegen muss. (Die Deutsche Welle zum Beispiel wünscht explizit keine Tonträger von Radiobeiträgen, sondern lediglich Manuskripte!) Ein Manuskript gilt auch als Arbeitsprobe!
Wasabi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2005, 11:40   #10
julia
Erfahrener Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 03.03.2005
Beiträge: 491
Renommee-Modifikator: 19 julia wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Arbeitsproben?

na dann, sag ich auch nochmal was....

die Aussage, die Fragestellerin hätte sich nicht richtig bemüht, finde ich reichlich unverschämt und zeugt von Unkenntnis der gegenwärtigen Marktlage. (zumal sie ja anschließend was bei nem Radiosender hat...)
Ich hab selber nach meinem Studium, das sehr wohl, allein schon vom Namen her, mit Journalismus zu tun hatte, selber lange gesucht, um ein Redaktionspraktikum zu bekommen. Obwohl ich schon während der Schulzeit ein Praktikum bei unserer örtlichen Lokalzeitung gemacht und während des Studium insgesamt vier mal drei Monate in Redaktionen eines überregionalen Blattes vorweisen konnte, hab ich auch Schwierigkeiten gehabt, was zu finden....NICHT mal bei eben jener Lokalzeitung....Da hab ich halt dann auch PR gemacht. Bereut hab ich das von der Tätigkeit her absolut nicht, denn ob ich Texte für ne Mitarbeiterzeitung schreib und das Layout vorgeb, ist kein allzu großer Unterschied zu ner Tageszeitung, denn auch bei der Mitarbeiterzeitung kannst du nicht das Blaue vom Himmel lügen, falls Nj darauf anspielte....


Ich möchte an dieser Stelle kurz Kritik am neuen Forum üben: Mein erster Beitrag kam stark zeitverzögert auf die Seite hier, der von nj stand dann plötzlich dazwischen. Durch dieses langsame Kommunizieren entfällt oft die Möglichkeit, direkt auf Beiträge des Vorposters zu reagieren und damit hat es für mich nicht mehr die Vorteile eines schnellen Mediums...dann kann ich ja auch gleich ne Postkarte schicken.....
julia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2005, 16:41   #11
crazy_fish
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 07.12.2005
Ort: Ludwigsburg
Beiträge: 22
Renommee-Modifikator: 15 crazy_fish wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Arbeitsproben?

@newsJournalist: punkt 1 sollte das keine entschuldigung sein, sondern lediglich eine erklärung auf deine frage hin, ob ich pr oder journalismus machen will. punkt 2 bin ich der meinung, dass man es sehr wohl akzeptieren kann, wie ich meine entscheidung gefällt habe. wenn ich nichts anderes hab, dann mach ich doch lieber irgendwas, hauptsache, ich mach was! bzw. kann in der heutigen situation ja eigentlich sogar noch froh sein, dass mein praktikum wenigstens ein bisschen in die richtung geht, die ich später mal machen will. außerdem macht es, glaub ich, einen viel schlechteren eindruck im lebenslauf, wenn da steht, dass man nach dem abi erstmal ne ganze weile nix gemacht hat, außer sich zu bewerben. da ist es doch wohl schon sinnvoller, erfahrungen zu sammeln. punkt 3 finde ich es eine unverschämtheit von dir, mir zu sagen, ich solle mich mehr bemühen! was weißt du denn schon, was ich alles unternommen habe? zur info: ca. 20 bewerbungen auf alle kleinen und großen sender und zeitschriften und zeitungen im umkreis von 50km geschrieben! also sag du mir nicht, ich hätte mich nicht bemüht! wenn die mich aber alle nicht nehmen, nehm ich eben dass, was mir angeboten wird. und punkt 4, was bitte hat das mit durchsetzungsvermögen zu tun? wenn ich ne absage krieg, sollte ich dann deiner meinung nach bei der redaktion an die tür klopfen und nen aufstand machen, oder um einen platz flehen? du kennst mich überhaupt nicht und ich verbitte mir in zukunft derlei angriffe auf meine person!

@die zwei julias *g: erstmal danke für eure tipps und unterstützung! ja, das is des erste prakti, das ich mach. kleine lokale gibts bei uns auch (aber nur print, kein radio), da hab ich aber auch ne absage bekommen. obwohl ich schon mal bei denen ein einwöchiges prakti in der 10. klasse gemacht hab! und sogar ne glosse geschrieben hab, die gedruckt wurde, fällt mir da grad so ein...mit meinem namen, glaub ich...muss ich gleich daheim mal suchen. naja, wie auch immer, ich glaub, die haben gar keine praktis gesucht. ich hab halt auch nicht mehr so viel zeit, nach meinem radio-praktikum hab ich noch drei monate, dann geh ich für ein jahr nach neuseeland und asien. wenn ich wieder komm, wollt ich dann eigentlich schon mal dann mit nem studium o ner schule anfangen...ich werd mich dann jetzt wohl einfach bei allen nochmal bewerben müssen...
crazy_fish ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2005, 18:33   #12
julia
Erfahrener Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 03.03.2005
Beiträge: 491
Renommee-Modifikator: 19 julia wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Arbeitsproben?

also, wenn du nach deinem Praktikum ins Ausland gehst, bietet sich doch damit vielleicht auch ne Chance (wenn du dort was besonderes machst, bspw. auf ner Schaffarm arbeiten, Schulbesuch etc.), d.h. du kannst einfach mal bei deinem Radiosender, wenn du merkst, es läuft gut, anfragen, ob denn Interesse daran besteht, ab und zu was von dir zu veröffentlichen (Aufnahmegerät? Bei ebay hab ich nen MiniDisc-Recorder für 60 Euro bekommen). Das gleiche kannst du ja auch bei deiner Lokalzeitung anbieten, hab schon öfters, auch in Überregionalen, Berichte von Kurzzeit-Auswanderern, die nach der Schule was anderes gemacht haben, gelesen. Einfach mal fragen. Und Augen und Ohren vor Ort offen halten und üerlegen, was man denn daheim anbieten können, so ne Art "Korrespondent" für die Heimatmedien. Schau doch auch mal, welcher Ort aus deiner Nähe Beziehungen zu deinem künftigen Wohnort hat, Partnerstadt oder so.
Und dann kannst du natürlich auch noch recherchieren, ob es vor Ort deutschsprachige Medien gibt und da vielleicht mal ein kurzes Praktikum machen, je nachdem, was deine Zeitplanung vorsieht.
Viel Erfolg und Spaß ganz weit weg *auchmalwiederwegwill*
julia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2012, 19:08   #13
Lula93
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 04.11.2011
Beiträge: 64
Renommee-Modifikator: 9 Lula93 wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Arbeitsproben?

Frage: Ich hab letzten Montag mein Praktikum bei einem Radiosender begonnen und durfte auch schon ein paar Beiträge schneiden/schreiben. Was genau sollte ich mir dann als Arbeitsproben aufheben?
Sollte ich Beiträge, die ich ganz alleine gemacht habe (von Interview, über Schneiden, bis hin zum Beitrag für die Moderatoren) mir einfach von der Arbeit aus per E-Mail senden?
Oder gilt als Arbeitsprobe für's Radio wirklich nur das, was man SELBST ins Mikro spricht?
Lula93 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2012, 19:12   #14
Miriam86
Erfahrener Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 01.04.2010
Beiträge: 352
Renommee-Modifikator: 13 Miriam86 wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Arbeitsproben?

Nein, eigene Beiträge sind Arbeitsproben. Schick sie dir entweder per Mail oder brenn sie dir auf CD oder zieh sie auf den USB-Stick. Sammel die Beiträge am besten in einem Ordner bis zum Ende des Praktikums, da sparst du ein wenig Zeit. Du kannst auch Beiträge nehmen, die du zum Beispiel mit nem Kollegen gemacht hast, wenn dein Anteil um die oder höher als 50 Prozent liegt, das solltest du dann aber mit angeben in der Bewerbung.
Miriam86 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2012, 08:58   #15
Lula93
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 04.11.2011
Beiträge: 64
Renommee-Modifikator: 9 Lula93 wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Arbeitsproben?

Ah, OK, alles klar
Dann fang ich mal an, zu sammeln!
Lula93 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Arbeitsproben auch nach Volo noch nötig? Fragezeichen Fragen und Antworten 2 02.04.2012 12:56
Arbeitsproben Sophie26 Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung 2 28.12.2011 13:16
Arbeitsproben bei online veröffentlichten Artikeln Nagrach Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung 3 23.08.2010 15:51
Arbeitsproben und so weiter Lailah Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung 2 18.11.2009 15:00
Bewerbung Radio (Arbeitsproben?) HagenMZ Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung 1 09.01.2009 19:03


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:05 Uhr.


Powerd by Journalismus.com
Das Internetportal der Journalisten
Copyright © - Journalismus.com - Peter Diesler