-->
Journalismus.com Forum
Anzeige:
Griffith College Dublin

Infos von
Journalismus.com


Wichtige Links:


cover_1502
Jobturbo - Die Job-Suchmaschine durchsucht Zeitungen und Stellenbörsen. Gezielt nach Medienjobs suchen!
Jetzt hier recherchieren...


 

Zurück   Journalismus.com Forum > Bildung & Berufseinstieg > Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung

Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung Alles rund um die Ausbildung in den Medienberufen. Volontariat, Studium der Journalistik & Kommunikationswissenschaft, Praktikum

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.11.2010, 01:25   #1
FlascheWasser
Neuer Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 21.11.2010
Beiträge: 2
Renommee-Modifikator: 0 FlascheWasser wird positiv eingeschätzt
Standard Umschulen? - oder die bittersüsse Realität?

Hallo,

ich steh gerade an einem Scheidepunkt und mag gerne Meinungen von Profis haben, die meinen Schelm vielleicht auch noch austreiben können ;o)

Ich bin nun 23 Jahre, habe soeben eine Ausbildung in einem Metallberuf als weiblicher Azubi hervorragend beendet und stehe nun schon krankheitsbedingt vor der Frage - was nun?

Bis heute habe ich mir nie gross den Kopf über diesen Beruf zerbrochen, aber ich sehe die Chance in diesem Beruf einige für mich positive Aspekte zusammen zu bringen.

Für mich geht es hier einzig darum, einen Traum zu verwirklichen und nicht nur einen Beruf auszuüben, denn das habe ich bis jetzt getan. Am liebsten würde ich nämlich für eine Zeitschrift o.ä. im Tierbereich arbeiten.
Ich habe schon gelesen, dass viele Journalisten auf wenige Jobangebote kommen.

Ich muss auch ehrlich sagen, dass mich Politik oder Wirtschaft wirklich gar nicht interessiert. Und die Tageszeitung schaue ich mir auch nur an um die bunten Bildchen zu bestaunen. Dass in der Gegend eine neue Strasse gebaut wird, merke ich erst, wenn ich vor der Baustellenampel stehe. Höchstens die letzte Terrorwarnung weckt für wenige Sekunden mein Interesse. Überhaupt gehen sämtliche Informationen der Welt an mir vorbei, ausser sie wecken tatsächlich mein persönliches Interesse.

Allerdings bin ich heiss darauf zu erklären, aufzudecken, zu recherchieren. Bisher nur für mich privat. Arroganterweise behaupte ich auch schon lange, dass ich das Schreiben beherrsche. Ich blühe auf, wenn ich etwas wissen mag und scheue keine Mühe.
Insgesamt behaupte ich also, nicht ungeeignet zu sein.

Lohnt es sich für mich, eine solche Ausbildung anzustreben? Nur mit dem Ziel, später einmal im Tierbereich tätig zu sein? Oder ist dies eher eine utopische Vorstellung und die Möglichkeit diesen Traum zu erfüllen geht gegen null?

Wie sehen die Chancen aus?

Wäre über Antworten sehr erfreut.
Danke!
FlascheWasser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2010, 11:53   #2
Miriam86
Erfahrener Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 01.04.2010
Beiträge: 352
Renommee-Modifikator: 13 Miriam86 wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Umschulen? - oder die bittersüsse Realität?

Zitat:
Zitat von FlascheWasser Beitrag anzeigen
Ich muss auch ehrlich sagen, dass mich Politik oder Wirtschaft wirklich gar nicht interessiert. Und die Tageszeitung schaue ich mir auch nur an um die bunten Bildchen zu bestaunen. Dass in der Gegend eine neue Strasse gebaut wird, merke ich erst, wenn ich vor der Baustellenampel stehe. Höchstens die letzte Terrorwarnung weckt für wenige Sekunden mein Interesse. Überhaupt gehen sämtliche Informationen der Welt an mir vorbei, ausser sie wecken tatsächlich mein persönliches Interesse.
Ganz ehrlich: Unter diesen Voraussetzungen würd ich es lassen. Journalist sein heißt lesen, lesen, informieren, informieren. Wenn dir ein grundsätzliches Interesse und eine grundsätzliche Neugier fehlt, seh ich da Probleme... Denn es ist unwahrscheinlich, dass du gleich bei einem Tiermagazin einsteigen kannst. Du kannst dich ja mal bewerben dort, das kostet dich ja nichts, aber ich mach dir keine allzu großen Hoffnungen.
Miriam86 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2010, 14:30   #3
FlascheWasser
Neuer Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 21.11.2010
Beiträge: 2
Renommee-Modifikator: 0 FlascheWasser wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Umschulen? - oder die bittersüsse Realität?

Huhu,

Danke für die Antwort!

Da hast Du aber was missverstanden ;o) Lesen und Informieren ist absolut kein Problem! Und das mache ich nur, ständig, immer wieder, stunden oder gar tagelang, wenn ich zu einem Thema etwas bestimmtes wissen mag (eine Antwort gibt mich meistens nie zufrieden...)

Mein Problem ist einfach, dass mich eben diese "alltäglichen" Dinge nicht wirklich interessieren. Ich könnte mir also NICHT vorstellen bei einem Wirtschaftsmagazin anzufangen oder bei einer allgemeinen Zeitung.

Aber habe mich die vergangenen Tage schon weitgehenst infomiert. Wollte es nur nochmal klar stellen ;o)
FlascheWasser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2010, 14:51   #4
tooobii
Erfahrener Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 04.01.2009
Beiträge: 297
Renommee-Modifikator: 13 tooobii wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Umschulen? - oder die bittersüsse Realität?

Zitat:
Zitat von FlascheWasser Beitrag anzeigen
Da hast Du aber was missverstanden ;o) Lesen und Informieren ist absolut kein Problem! Und das mache ich nur, ständig, immer wieder, stunden oder gar tagelang, wenn ich zu einem Thema etwas bestimmtes wissen mag (eine Antwort gibt mich meistens nie zufrieden...)

Mein Problem ist einfach, dass mich eben diese "alltäglichen" Dinge nicht wirklich interessieren. Ich könnte mir also NICHT vorstellen bei einem Wirtschaftsmagazin anzufangen oder bei einer allgemeinen Zeitung.
Na dann hat Miriam dich in meinen Augen aber keinesfalls missverstanden. Wie sie schreibt, sind die Chancen nun einmal denkbar gering, dass du sofort ohne journalistische Vorerfahrung bei einem von dir gewünschten Magazin anfangen kannst. Sogar mit Erfahrung ist es häufig schwer, eine Stelle in manchen Fachbereichen zu finden - beispielsweise Reisejournalismus.

Dein Weg wird dich deshalb mit einer hohen Wahrscheinlichkeit über Umwege ans Ziel führen. Und diese Umwege sind häufig die kleine Lokalzeitung oder andere Printmedien, also genau die "allgemeinen Zeitungen", die du nicht möchtest.

Abgesehen davon halte ich es für nötig, dass ein Journalist (auch bei Fachmedien) ein gewisses Interessen für das Weltgeschehen hat und sich eine Allgemeinbildung aneignet und nicht alles andere einfach ausblendet. Wissen aus anderen Bereichen und die Verknüpfung mit dem eigenen Thema wird z.T. unterschätzt. Zudem: Gerade in Zeiten des medialen Umbruchs kann es immer passieren, dass man plötzlich z.B. von Lokal auf Sport umsatteln muss - oder umgekehrt.
Aber das ist nur meine persönliche Ansicht...
tooobii ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2010, 15:21   #5
Spliff
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 30.04.2009
Beiträge: 17
Renommee-Modifikator: 0 Spliff wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Umschulen? - oder die bittersüsse Realität?

Kurz und knapp:
Ein Journalist, der sich für das aktuelle Weltgeschehen, für Politik und Wirtschaft nicht interessiert, kein Interesse daran hat, sein Allgemeinwissen auszubauen und der die "bunten Bildchen" als einziges in Tageszeitungen wahrnimmt, ist KEIN Journalist.
Und da ist es egal, ob nun Tiermagazin oder Autobild.

Lass es. Damit tust du dir selbst einen großen Gefallen. Mit dieser Einstellung dürfte schon vor dem Praktikum Schluss sein, bei allem Respekt.

Trotzdem frage ich mich ernsthaft- ohne dir allzu nahe treten zu wollen -, was einen selbst auf den Beruf des Journalisten bringt, wenn man solch eine Einstellung an den Tag legt.
Spliff ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2010, 18:02   #6
Shalyn
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 05.10.2010
Beiträge: 59
Renommee-Modifikator: 10 Shalyn wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Umschulen? - oder die bittersüsse Realität?

Ich glaube, wir werden hier ein bisschen hops genommen, oder?
Shalyn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2010, 20:26   #7
lasse
Erfahrener Benutzer
Mitglied
 
Benutzerbild von lasse
 
Registriert seit: 10.07.2006
Beiträge: 236
Renommee-Modifikator: 16 lasse wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Umschulen? - oder die bittersüsse Realität?

Und selbst wenn - es klappt ja, wie du siehst
Ansonsten, liebes Flasche: Das Forum ist groß und voll mit Beiträgen, die deiner Situation entsprechen. Die Antworten wiederholen sich durch die Bank und gelten auch für dein Anliegen.
lasse ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2010, 04:35   #8
Freak
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 26.10.2009
Beiträge: 64
Renommee-Modifikator: 11 Freak wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Umschulen? - oder die bittersüsse Realität?

Hallo Flasche Wasser,

selbst interessiere ich mich sehr für Tierrecht. Im Netz sowie auf Flayern, in Broschüren usw. kursieren zig Texte von mir, für die ich niemals einen Cent sehen werde. Natürlich frag ich mich, wer für die TA-Magazine schreibt und über bedrohte Tierarten etc. in allgemeinen Zeitschriften. Und vor allem, wie man an diese Stellen kommt. Wenn Du was weißt, sag auf jeden Fall Bescheid!


Was ich jedenfalls festgestellt habe, ist der Zusammenhang zwischen den Themenbereichen: Ohne „die Wirtschaft“, durch die ich meine Brötchen verdiene, hätte ich die Zusammenhänge zu meinen ehrenamtlichen Tierschutztexten gar nicht geblickt, geschweige denn darstellen können.

Kannst Du aus gesundheitlichen Gründen grundsätzlich nicht mehr in Deinem Beruf arbeiten oder überlegst Du nur eine Neuorientierung?
Freak ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Realität und Fiktion in einem Bericht MUCSchelling3 Recherchefragen - Investigativ 0 06.10.2013 13:40


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:44 Uhr.


Powerd by Journalismus.com
Das Internetportal der Journalisten
Copyright © - Journalismus.com - Peter Diesler