-->
Journalismus.com Forum
Anzeige:
Griffith College Dublin

Infos von
Journalismus.com


Wichtige Links:


cover_1502
Jobturbo - Die Job-Suchmaschine durchsucht Zeitungen und Stellenbörsen. Gezielt nach Medienjobs suchen!
Jetzt hier recherchieren...


 

Zurück   Journalismus.com Forum > Freelancer-Forum > Freelancer Forum

Freelancer Forum In diesem Forum tauschen sich Freie Journalisten und Freelancer aus.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.12.2012, 14:36   #1
Itancana
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 27.12.2012
Beiträge: 7
Renommee-Modifikator: 0 Itancana wird positiv eingeschätzt
Blinzeln Wir bösen SEO-Hausfrauen

Der Thread, weshalb ich mich hier registriert habe und auf den ich antworten wollte, ist leider wohl zu alt und im Archiv. Es ging darum .. 2009 glaube ich ... dass immer mehr wie gesagt wurde SEO-Hausfrauen den Journalisten die Preise kapputt machen usw.

Ich bin so eine SEO-Hausfrau .. oder auch nicht und das wollte ich den Herrschaften hier einmal dazu antworten:

....
Ich fühlte mich berufen, hier einmal als sogenannte SEO-Hausfrau etwas dazu zu sagen.
Nein, ich bin keine ausgebildete Journalistin und mein mit mir im Team arbeitender Lebensgefährte ist es ebenfalls nicht.
Dass wir für die Schreiberei von typischen SEO-Texten, Blog-Beiträgen oder Online-Shop-Artikelbeschreibungen und und und nun überhaupt nicht qualifiziert sind und nur Müll schreiben, würde ich nicht behaupten wollen. Ich glaube auch nicht, dass Menschen ohne zumindest eine gehörige Portion Schulbildung und Intelligenz dazu in der Lage sind, als wie Ihr das nennt, SEO-Hausfrau zu jobben.
Ich persönlich landete vollkommen zufällig und nicht über das Jobcenter zunächst in einem Online-Text-Portal, und zwar über den Tipp in dem von mir betriebenen Reiterforum über eine Pferdkrankheit, das ich seit über 10 Jahren als Admin betreue.
Ich war damals verzweifelt, denn mein Lebensgefährte und ich sind alte Leute und hatten bis letztes Jahr meine schwerst pflegedürftige Mama gepflegt, die ca. 90 kg schwer war, was nur zu zweit möglich war, die uns nun gestorben war. Zwei Pferde, und zwar alte und nicht reitbare Gnadenbrotpferde, denen beim Verkauf der Tod durch Schlachtung drohte, bei einem Bauern stehen, der genauso pleite war wie wir, beide weit über 50 und nun raus aus dem Beruf, ich selbst seit 11 Jahren, mein Lebenspartner nur seit einem Jahr, was in unserem Alter ausreicht.
Nein .. ich plädiere nicht für Pflegeheime und dass es da so toll ist, dazu habe ich zu schlimme Dinge schon in der Klinik erlebt, wo ich meine Mutter nach einem Oberschenkelbruch habe 6 Wochen lassen müssen und als Wrack zurück bekommen, die vorher "nur" ziemlich dement war.
Ich bin gelernte Industriekauffrau, war auch mal Hausfrau, denn ich bin Mutter von vier Kindern, geschieden, Pferdefan, habe später noch ein Psychologie-Studium begonnen und aufgrund der Kinder doch aufgegeben, weil es mir zu viel war, war früher mal Chefin der Textverarbeitung der GEMA Hamburg oder vorher lange für englische Korrespondenz in einer großen Firma für graphische Industrie tätig .. also es ist nicht so, dass ich unfähig wäre, richtige Texte zu schreiben. Als ich im Alter von 38 nach der Versorgung meiner Kinder und diesen Jobs das Abitur nachgemacht habe, hatte ich immerhin 15 Punkte in Deutsch und den NC 1,9, das trotz meines vorgerückten Alters.
Mein Lebensgefährte hat anorganische Chemie studiert, war viele Jahre in der Entwicklung für Gummiteile in der Autoindustrie tätig, ist genauso gebildet oder gebildeter als ich, hat natürlich Abitur.
Ich glaube, die meisten Texter haben das, auch wenn sie keine Journalisten sind.
Es hat uns beide anfänglich geärgert, für ein Butterbrot zu arbeiten und oft sogar noch von Leuten, deren Briefing erkennen lässt, dass sie selbst kaum lesen und schreiben können, runter geputzt zu werden, aber irgendwnn sieht man das nicht mehr so tragisch.
Ich habe mir auch angewöhnt so zu suchen, dass ich möglichst wenig Recherche und leichte Texte tippe.
Ein Kunde neben der Arbeit in diesen Portalen, der uns zufällig über unseren Blog fand, hat mich auf 1,5 Cent pro Wort runter gehandelt und mit dem habe ich möglicherweise durch Telefonate und total unpräzise Textbestellungen weniger Verdienst als mit den doch recht gut durch organisierten Textportalen, wo ich nur schreiben brauche und sie die Buchhaltung erledigen und ich selten mit Änderungen, Anrufen oder sonstwas zu tun habe.
Wir beide kommen damit definitiv nicht von Hartz IV weg.

Mein Sohn hat mich gestern besucht, der Multimedia Production studiert und nebenbei in einem Callcenter jobbt. Ich weiß, dass eine seiner besten Freundinnen Journalismus studiert hat.

Er sagte, wir Texter machen die Preise kapputt und die Journalisten hätten den Totalhorror auf uns.

Okay, habe ich gesagt, ich werde in 6 Monaten 60 und ich weiß, dass ich echt ausgebeutet werde, bin aber froh, so jedenfalls einen gewissen Freibetrag über den Hartz IV-Satz erarbeiten zu können, denn sie haben mich ansonsten doch nichtmal als Putzfrau haben wollen.

So .. und nun könnt Ihr mich hier steinigen, dass ich für nen Cent pro Wort SEO-Texte und dergleichen verfasse und mein Partner auch, damit wir beide alten Leute auf diese Weise unseren beiden genauso alten Pferden und uns selbst das nackte Überleen sichern.

Und ich denke, das ist der Grund, warum viele Leute diesen Job eben machen .. und das auch müsssen, weil sie nichts anderes haben.

LG
Renate
Itancana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2013, 21:00   #2
Sterntaler
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 22.01.2013
Beiträge: 3
Renommee-Modifikator: 0 Sterntaler wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Wir bösen SEO-Hausfrauen

Zitat:
Zitat von Itancana Beitrag anzeigen

Mein Sohn hat mich gestern besucht, der Multimedia Production studiert und nebenbei in einem Callcenter jobbt. Ich weiß, dass eine seiner besten Freundinnen Journalismus studiert hat.

Er sagte, wir Texter machen die Preise kapputt und die Journalisten hätten den Totalhorror auf uns.

So .. und nun könnt Ihr mich hier steinigen, dass ich für nen Cent pro Wort SEO-Texte und dergleichen verfasse und mein Partner auch, damit wir beide alten Leute auf diese Weise unseren beiden genauso alten Pferden und uns selbst das nackte Überleen sichern.

Und ich denke, das ist der Grund, warum viele Leute diesen Job eben machen .. und das auch müsssen, weil sie nichts anderes haben.

LG
Renate
Hi, ich glaube nicht das SEO Texter die Preise von Journalisten kaputt machen - ist ja zumeist eine ganz andere Dienstleistung mit weniger bis keinem Rechercheaufwand. Alles hat seine Berechtigung obwohl ich schon das Gefühl habe das Du Dich im 1 Cent bereich unter dem Wert verkaufst.
Sterntaler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2013, 09:10   #3
Itancana
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 27.12.2012
Beiträge: 7
Renommee-Modifikator: 0 Itancana wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Wir bösen SEO-Hausfrauen

Moin,

klar ist das unter Wert, ich bin zwar kein Journalist, aber Industriekauffrau mit mehr als 20 Jahren Erfahrung im Marketing und in der Textverarbeitung, dann Mutter und später Abitur, Note 1,9, das in meinem Alter, Deutsch natürlich 15 Punkte, auch noch in einigen anderen Fächern, später noch ein nicht mehr zu Ende geschafftes Psychologie-Studium .. und mein Partner ist Chemiker anorganische Chemie, war lange in der Entwicklung von Kautschukprodukten tätig ... natürlich ist das unter Wert .. aber Du kriegst in besagten Textportalen am Anfang sogar noch weniger .. wir haben uns ja schon ne Stufe rauf geschrieben . Wenn Du alt bist, bist Du froh, dass Du anders als bei Leiharbeit oder einen 400-Euro-Job, wo Du noch Fahrkosten von Deinem Freibetrag zahlen musst, die mit Pech höher sind als Dein Freibetrag, den Dir die ARGE lässt (bei Leiharbeit und 20 Cent pro km einfach Strecke ist das so, denn die machst Du im 24-Stunden-Schichtdienst und das geht nicht ohne Auto, weil Du sonst nicht zur Arbeit kommst .. Call-Center, wenn Du nicht direkt in einer Großstadt wohnst, ist nicht anders, auch die zahlen nichts und Du hast Schichtdienst rund um die Uhr). Beim Texten, was Du zu Hause von Deinem sowieso über DSL laufenden PC machen kannst, hast Du diese paar Taler mehr oder weniger netto, kannst sogar noch Betriebskosten wie einen Teil Deiner Telefonrechnung, vom DSL und der Stromrechnung und einen Mietanteil für die Büroecke absetzen .. für Dich als Hartz IV-Empfänger heißt das mehr netto im Portemonnaie, mehr Spaß an der Arbeit, denn Texten ist ja ein kreativer Job anders als Fließband-Schwerstarbeit für Randstad und Co oder der Frust in einem Call-Center ...also obwohl es natürlich ein Hungerlohn ist, ist es ein Vorteil.
Und ich habe Kollegen im Ausland ... Texten ist ja international .. die z. B. in Ägypten davon sogar ohne Zuschüsse leben können .. es kommt auch darauf an, wo Du wohnst, ob das viel oder wenig ist.
Die Portale kriegen übrigens für Texter bis Stufe 4 (da kriegst Du bei content.de dann schon 1,2 Cent pro Wort) nicht mehr als 1,9 Cent pro Wort, also selbst, das ist eigentlich nicht viel dafür, dass sie ja die Aquisition und die Verwaltung machen.
Wie das bei Sachen ist, wo dann auch die Texter höher eingestuft sind, weiß ich nicht .. in diesen Regionen dürfen wir ja nicht schreiben. Da wurden wir noch nicht hin gestuft. Ich gehe davon aus, gebildet sind wir alle, selbst die Texter in der Stufe 2, die nur für 0,8 Cent arbeiten müssen, wo da noch der Nachteil ist,dass Du kaum Aufträge kriegst, weil die rasend schnell weg sind, wenn man ein Kunde dort welche rein stellt.
Aber damit fängst Du in diesen Portalen an und bist froh, dass Du es bekommen hast. Das ist halt so.

LG
Renate
Itancana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2013, 19:25   #4
johannesk
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 08.03.2013
Beiträge: 4
Renommee-Modifikator: 0 johannesk wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Wir bösen SEO-Hausfrauen

Ich bin bereits seit einiger Zeit als Journalist für zahlreiche Online-Kunden tätig, habe aber das gefühl, dass die Nachfrage nach journalistischen Texten in der letzten Zeit deutlich ansteigt. Einige meiner Kunden sagten mir, dass man mit den SEO-Texten, die es ja schon ab einem Cent pro Wort gibt, keinen Blumentopf mehr gewinnen kann.

Wie sehr ihr das? Setzt sich auch im Internet nun die Qualität durch oder ist das eher eine Einbildung von mir?
johannesk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2013, 20:45   #5
Itancana
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 27.12.2012
Beiträge: 7
Renommee-Modifikator: 0 Itancana wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Wir bösen SEO-Hausfrauen

1 Cent oder 0,9 Cent ist je nach Portal Kategorie 3, schon eine Stufe höher als die ganz niedrige, wo es noch weniger Geld gibt.

Also ich habe beobachtet, dass in der Kategorie 4 momentan die meisten Aufträge zu finden sind .. da gibt es bei content 1,3 Cent, bei Textbroker weiß ich das nicht genau.

Weiter höher sind kaum Aufträge in diesen Portalen.

Womit wir momentan etwas mehr verdienen, sind eigene Kunden, aber viel mehr ist es auch nicht. Was besser ist, man weiß, es ist genug Arbeit da und in den unteren Kategorien der Portale ist das nicht immer so. Momentan geht es aber.

Es war voriges Jahr im Sommer aber sehr wenig und reine Glückssache, in diesem Bereich noch Arbeit zu finden .. also ein wenig höher ist es leichter, was zu finden, weiter oben wiederum, was ja die Journalisten-Stufe ist, eigentlich nicht.

Vielleicht findet Ihr woanders Arbeit, wo ich mich nicht auskenne.

LG
Renate
Itancana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2013, 21:16   #6
johannesk
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 08.03.2013
Beiträge: 4
Renommee-Modifikator: 0 johannesk wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Wir bösen SEO-Hausfrauen

Ich nutze mittlerweile die Portale wie Textbroker überhaupt nicht mehr, da ich glücklicherweise genügend Direktkunden habe. Pro Wort erhalte ich hier mehr, auch fallen keine Gebühren an.

Ich habe einige Stammkunden, die monatlich zahlreiche Texte bestellen. Zudem betreue ich Newsbereiche mit regelmäßigen aktuellen Artikeln.
johannesk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2013, 23:49   #7
Itancana
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 27.12.2012
Beiträge: 7
Renommee-Modifikator: 0 Itancana wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Wir bösen SEO-Hausfrauen

Wir (sind ein Team) haben momentan zwei eigene Kunden, die allerdings regelmäßig Arbeit für uns haben, betreuen ihre Webseiten und Blogs usw., aber noch trauen wir zwei uns nicht, textbroker und content ganz aufzugeben, weil das halt sichere Arbeit ist, die auch noch da wäre, sollte es unsere beiden Kunden einmal nicht mehr geben.
Itancana ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Praktikant in der Online Redaktion / SEO (m/w) Project Media Group Praktikumsbörse: 0 18.11.2013 15:39
Seminar "Texten und Kommunikation im Web 2.0 & SEO / Suchmaschinenoptimierung" HerrNilson Weiterbildung - Seminare 0 28.10.2010 15:59
Freier Texter SEO kaefertext Job-Gesuche: 0 05.02.2009 13:48


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:48 Uhr.


Powerd by Journalismus.com
Das Internetportal der Journalisten
Copyright © - Journalismus.com - Peter Diesler