-->
Journalismus.com Forum
Anzeige:
Griffith College Dublin

Infos von
Journalismus.com


Wichtige Links:


cover_1502
Jobturbo - Die Job-Suchmaschine durchsucht Zeitungen und Stellenbörsen. Gezielt nach Medienjobs suchen!
Jetzt hier recherchieren...


 

Zurück   Journalismus.com Forum > Bildung & Berufseinstieg > Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung

Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung Alles rund um die Ausbildung in den Medienberufen. Volontariat, Studium der Journalistik & Kommunikationswissenschaft, Praktikum

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.09.2006, 13:02   #1
kleine_Sonnenblume
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 29.09.2006
Ort: München
Beiträge: 4
Renommee-Modifikator: 0 kleine_Sonnenblume wird positiv eingeschätzt
Standard welchen Weg gehen...?

Hallo,

ich habe ein paar Fragen zum Thema journalist(in) werden. . .
ich denke, dass ich diesen Beruf sehr interessant finde aber es für mich sehr schwierig ist/wird das zu werden, denn ich (okay, habe auch noch Zeit)

also ich gehe erst in die neunte Klasse, auf den M-Zweig (Mittlere Reife Zweig auf der Hauptschule) und naja, habe viel zu spät kapiert dass ich was für die Schule tun muss... und werde dann ender der 10. mit der Mittlerenreife fertig sein.

wie kann ich dann journalistin werden?
...also ich weiß, das ich wenn ich das dann wirklich will, sicher kann.
möchte mich ja einfach mal informieren vielleicht könnt ihr mir ja ein bisschen weiter helfen?=)

also ich würde denke ich, dann auf jeden Fall Fachabitur machen, aber kann man mit dem Fachabitur überhaupt Journalistik Studieren (oder Journalismus..?) aber da gibt es ja auch noch diese Schule, aber ist das dann das selbe wie ein Studium?
ich könnte Theoretisch meint meine Lehrerin, auch richtiges Abitur machen aber ich stell mit das schon sehr schwer vor... wegen der Fremdsprache!
aber gibt es nicht so eine Anschlussklasse nach der 10.???
und wenn ich mir dann sicher bin... dass ich das machenn möchte, und mein richtiges Abi, währe es vielleicht sinnvoll jetzt schon anzufangen, also Privat in irgendeinem Kurs eine zweite Fremdsprache zu lernen??
also Französich oder Spanisch...

naja würde mich freuen, wenn mir jemand helfen würde welchen weg ich gehen könnte..^^ Danke schonmal=)

LG
kleine_Sonnenblume
kleine_Sonnenblume ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2006, 13:21   #2
Peter1981
Regelmässiger Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 18.01.2006
Alter: 39
Beiträge: 109
Renommee-Modifikator: 16 Peter1981 wird positiv eingeschätzt
Standard AW: welchen Weg gehen...?

Also zunächst: Wundere dich nicht, wenn ein paar pampige Antworten kommen. Jeder zweite Thread hier im Forum dreht sich mittlerweile nämlich um das Thema "Hilfe, wie werde ich Journalist?". Ich übernehme heute aber mal die Rolle des nett antwortenden Gesprächspartners .

Ein erster Tipp: Übe deine Gedanken geordnet und strukturiert nieder zu schreiben, deine Anfrage ist etwas "chaotisch".

Sei dir darüber im Klaren, dass der Weg, den du vielleicht einschlagen willst, sehr schwierig wird.

Ohne Studium wird aus deinem Berufswunsch nichts werden. Sie also zu, dass du dein Abi machst. Oder zumindest eine Berufsausbildung, die dir hinterher erlaubt, an der FH zu studieren. Sobald wie möglich solltest du dann mit freier Mitarbeit bei lokalen Medien, z.B. eurer Zeitung anfangen. Vermutlich musst du dir dafür vorher die Zeit für ein Praktikum nehmen.

Auch kannst du vielleicht bei einem kleinen, unbezahlten Projekt mitarbeiten. Internetmusikmagazine suchen z.B. oft Schreiber. Auch das ist eine Referenz und erlaubt dir Erfahrungen zu sammeln.

Was du dann studierst ist nicht egal, aber es muss nicht Journalismus sein. Bis dahin bleibt dir ja auch noch etwas Zeit.
Ohne Studium geht jedoch nichts und wenn du in dem Beruf etwas werden willst, richte dich darauf ein, neben Englisch noch mindestens ein-zwei Fremdsprachen zu lernen.

Und lies mal das "Handbuch des Journalismus" von Schneider/ Raue durch.

Soviel für den Anfang.




Viele Grüße

Peter
Peter1981 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2006, 14:28   #3
kleine_Sonnenblume
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 29.09.2006
Ort: München
Beiträge: 4
Renommee-Modifikator: 0 kleine_Sonnenblume wird positiv eingeschätzt
Standard AW: welchen Weg gehen...?

hallo,

also erst einmal Dnake, dass Du den nett antwortenden Gesprächspartner übernommen hast, und Danke für die Tipps, werd das Buch lesen!
und ich versuche das 2 wöchige Schulpraktikum bei einer Zeitung machen zu können.

hätte da trotzdem noch eine Frage,:
okay, wenn ich es richtig verstanden habe, muss ich mein Abi machen.(also reicht Fachabitur nicht)

was würdest du dann am ehesten Vorschlagen? *liebfrag*
nach der 10. in eine Anschlussklasse fürs gymnasium gehen, davor schon mit z.B. Französisch lernen anfangen, dann Abi machen und Studieren. ...?


was meinst du mit einer Berufsausbildung die mir erlaubt an der FH zu studieren? ...so jetzt mal eine ganz doofe Frage:
was genau versteht man unter FH?

auf Antwort würde ich micht freuen

LG, steffi
kleine_Sonnenblume ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2006, 15:02   #4
Peter1981
Regelmässiger Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 18.01.2006
Alter: 39
Beiträge: 109
Renommee-Modifikator: 16 Peter1981 wird positiv eingeschätzt
Standard AW: welchen Weg gehen...?

Hallo Steffi,

so genau weiß ich nicht, wie du das Abi am besten machst, da ist vermutlich die Beratungsstelle an eurer Schule ein besserer Ratgeber.

FH = Fachhochschule -> Wenn du nach der mittleren Reife eine Berufsausbildung beginnst und abschließt, darfst du meines Wissens nach danach ein fachbezogenes Studium an einer FH beginnen, auch wenn du nicht auf dem Gymnasium Abi gemacht hast. Da müsstest du dich aber nochmal informieren, das weiß ich auch nicht 100 %.

Aus welcher Ecke Deutschlands kommst du denn?


Grüße

Peter
Peter1981 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2006, 15:25   #5
christine
Senior
Mitglied
 
Registriert seit: 05.07.2004
Beiträge: 1.816
Renommee-Modifikator: 34 christine hat zahlreiche positive Bewertungen erhalten
Standard AW: welchen Weg gehen...?

Eine zweite Fremdsprache zu lernen, ist immer eine gute Idee, selbst wenn es später einmal nicht mit dem Journalismus klappen sollte. Wegen Deiner Abitur-Pläne sprich nochmals in Ruhe mit Deiner Lehrerin. Ganz so einfach ist der Wechsel mit mittlerer Reife und abgeschlossener Berufsausbildung an eine FH nämlich nicht.
christine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2006, 17:04   #6
kleine_Sonnenblume
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 29.09.2006
Ort: München
Beiträge: 4
Renommee-Modifikator: 0 kleine_Sonnenblume wird positiv eingeschätzt
Standard AW: welchen Weg gehen...?

Hallo nochmal ihr lieben,

ja das mit der zweiten Fremdsprache hält meie Mami auch für wichtig=).

okay, also wenn ich Dich richtig verstanden habe, meinst Du ich kann nach meinem Abschluss und einer Ausbildung an einer FH Studieren.
kann ich an der also generell, gibt es für jede Richtung so eine Fachhochschule? also könnte ich da dann journalismus Studieren?
...aber falls ich Dich jetzt überfrage=) ich werd mich in der Schule nochmal genauer erkundigen!

komme aus München.

LG, steffi
kleine_Sonnenblume ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2006, 17:23   #7
Apfelsinchen
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 24.11.2004
Beiträge: 65
Renommee-Modifikator: 16 Apfelsinchen wird positiv eingeschätzt
Standard AW: welchen Weg gehen...?

Eine Fachhochschule ist im Prinzip so etwas wie eine Universität. Es gibt also nicht eine Schule für ein Fach, sondern an einer FH kann man unterschiedliche Fächer studieren. Meines Wissens gibt es auch einige FHs, an denen man Fachjournalistik studieren kann. In Bremen und Hannover zum Beispiel, bin mir dabei aber nicht 100%ig sicher. Schau doch mal unter www.hochschulkompass.de
Wenn du dort allerdings ohne Abitur, sondern mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung studieren willst, kannst du in der Regel nur Fächer studieren, die deiner Ausbildung ähnlich sind. Wie und ob das geht, musst du dann aber sicher noch mal genau klären?

In jedem Fall solltest du dir aber bewusst darüber sein, dass der Weg aus deiner Ausgangsposition sicher um einiges schwerer sein wird, als bei anderen. Außerdem solltest du wissen, dass es im Journalismus zur Zeit nicht besonders rosig aussieht. Also mal eben zu sagen "Ich möchte Journalistin werden" ist nicht so einfach. Eine feste Stelle zu finden ist sehr schwierig und auch einen Volontariatsplatz zu bekommen, ist nicht so einfach. An Stelle eines Volontariats kann man auch eine Journalistenschule besuchen (davon hast du ja auch geschrieben). Dort genommen zu werden (besonders bei den sehr angesehenen) gleicht jedoch fast einem Glücksspiel. Von 1000 oder 2000 Bewerbern bekommen vielleicht 20-40 einen Platz. Genommen werden natürlich nur die Besten.

Ich würde dir vorschlagen, dich noch ein bisschen genauer über die Ausbildungswege und den Beruf zu informieren (z.B. in alten Beiträgen hier im Forum). Wenn du dein Praktikum bei einer Zeitung machen kannst, wäre das ja schon mal ein erster Schritt in die richtige Richtung.
Apfelsinchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2006, 19:20   #8
mehltreb
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 02.09.2006
Beiträge: 43
Renommee-Modifikator: 14 mehltreb wird positiv eingeschätzt
Standard AW: welchen Weg gehen...?

Hallo kleine_Sonnenblume,

wenn du Lust hast, kannst du dich gerne mal per PM bei mir melden. Ich (17) schreibe seit September 2004 für eine Schülerzeitung, die lokale Tageszeitung und ein Jugend-Onlinemagazin. Heute mache ich eine kaufmännische Ausbildung, strebe aber auch - wie so viele - in den Journalismus. Bis dahin ist es noch ein weiter Weg: Nach der Abschlussprüfung möchte ich an der BOS mein Abi nachholen und dann studieren gehen. Natürlich wird es schwierig werden, in der Branche Fuß zu fassen. Aber ich weiß: Möglich ist vieles, ich muss nur dafür kämpfen!

Und das werde ich tun.
mehltreb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2006, 02:05   #9
Sandro Mattioli
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 11.05.2004
Beiträge: 86
Renommee-Modifikator: 17 Sandro Mattioli wird positiv eingeschätzt
Standard AW: welchen Weg gehen...?

Um ebenfalls mal etwas nettes zu sagen: Hut ab vor so viel Engagement für den Traumberuf und Durchhaltevermögen.

Was dazu noch wichtig ist: Es gibt immer auch die Möglichkeit, als freier Journalist zu arbeiten, das heißt, einfach Texte zu schreiben und Zeitungen anzubieten. Dafür ist es bei Euch beiden wohl noch deutlich zu früh, aber für die Zukunft wäre dies sicher eine Möglichkeit, als Journalist zu arbeiten, selbst wenn es mit einem Volontariat oder einer festen Stelle nichts wird. Aber auch da ist es sehr schwierig, sich Aufträge an Land zu ziehen, die dazuhin noch Geld einbringen. Es kann aber funktionieren.

Der erste Schritt auf dem Weg ist aber definitiv ein Praktikum bei einer kleineren Zeitung, wo man das Schreiben mal ausprobieren kann. Mit einer ordentlichen und gut geschriebenen Bewerbung sollte sich das organisieren lassen. Von da an geht das los, was dann nie oder zumindest so schnell nicht wieder aufhört: Das man permanent Leute von sich überzeugen muss.

Aber Ihr wollt es dann ja so!
Sandro Mattioli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2006, 10:43   #10
christine
Senior
Mitglied
 
Registriert seit: 05.07.2004
Beiträge: 1.816
Renommee-Modifikator: 34 christine hat zahlreiche positive Bewertungen erhalten
Standard AW: welchen Weg gehen...?

Macht den Ratsuchenden hier bitte keine falschen Hoffnungen. Es ist ein gravierender Unterschied, ob man nur während des Studiums nebenher als freier Journalist ein bisschen dazuverdient oder ob man seine komplette Existenz darauf aufbaut. Vor allem in Zeiten von Total-buy-out-Verträgen seitens der Verlage und Closed-shop-Gebahren bei einigen öffentlich-rechtlichen Sendern.

Nach Angaben der Künstlersozialkasse liegt das Durchschnittseinkommen der Gruppe Wort, zu der auch die freien Print-Journalisten zählen, bei 13.570 Euro pro Jahr (Quelle).
christine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2006, 11:00   #11
Zin23
Neuer Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 30.09.2006
Beiträge: 2
Renommee-Modifikator: 0 Zin23 wird positiv eingeschätzt
Standard AW: welchen Weg gehen...?

Das gehört jetzt vielleicht nicht so ganz in den Thread, aber: eine andere Frage, die ich mir momentan stelle ist die, ob man nicht mit einem Fachstudium letztendlich 1. flexibler ist und 2. mehr Aussichtschancen hat?
Das reine Journalistik-Studium bietet vielleicht die nötige Grundausbildung, aber man hört doch auch immer mehr, dass Fachwissen dann doch gefragter ist.
Wisst ihr an welchen Unis man beides verbinden kann, also Journalistik als Nebenfach?
Zin23 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2006, 11:20   #12
christine
Senior
Mitglied
 
Registriert seit: 05.07.2004
Beiträge: 1.816
Renommee-Modifikator: 34 christine hat zahlreiche positive Bewertungen erhalten
Standard AW: welchen Weg gehen...?

Schau 'mal in die FAQs, da sind Links zu entsprechenden Datenbanken. Einige Unis bieten auch Studiengänge mit zwei Hauptfächern (Journalistik + zweites Fach) an. Ob Journalistik im Nebenfach so viel bringt, weiß ich nicht. Es erspart Dir gewiss kein Volo hinterher - das ist jedenfalls mein Eindruck, den ich von den Leuten habe, die Journalistik im Nebenfach studieren. Aber vielleicht hilft es ja dabei, Praktika zu ergattern.
christine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2006, 19:04   #13
kleine_Sonnenblume
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 29.09.2006
Ort: München
Beiträge: 4
Renommee-Modifikator: 0 kleine_Sonnenblume wird positiv eingeschätzt
Standard AW: welchen Weg gehen...?

Hallo,

...habe jetzt schon lange nicht mehr geschrieben, wollte nur noch eines loswerden.
erst einmal Danke, für die (mehr oder weniger) Hilfe und Informationen hat mir echt weitergeholfen!
ich weiß, das ihr von "dort draußen" kommt, und wisst wie es da wirklich abläuft, wie schwer das alles ist in diesem Berufsbereich.
Aber ich denke, wenn man etwas wirklich will, wird man es schaffen, egal auf welchem Weg und wie - Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg -
und jetzt mal ganz ehrlich: in welchem Berufsbereich sieht es denn heutzutage schon rosig aus? in welchem Beruf muss man sich nicht total anstrengen, gibt es irgendetwas das einem "zufliegt"?

- aber ich weiß, war nur gut gemeind und das sollte jetzt von mir auch nicht irgendwie angreifend oder böse gemeind sein, habe einfach nur viel über diesen Satz nachdenken müssen. . .

liebe Grüße, Steffi

Zitat:
Zitat von Apfelsinchen
In jedem Fall solltest du dir aber bewusst darüber sein, dass der Weg aus deiner Ausgangsposition sicher um einiges schwerer sein wird, als bei anderen. Außerdem solltest du wissen, dass es im Journalismus zur Zeit nicht besonders rosig aussieht. Also mal eben zu sagen "Ich möchte Journalistin werden" ist nicht so einfach.
__________________
Man muss den Sprung ins kalte Wasser wagen,
sonst wird es zufrieren.
- Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg -
kleine_Sonnenblume ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Globalisierung - Weg in die Zukunft? unbekannter User (Gast) Tagesgeschehen 2 25.12.2014 10:04
Der späte Weg zum Journalismus - noch möglich? ErikTion Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung 4 23.06.2013 14:11
Welcher Weg hat mehr Sinn?! MissEileen Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung 5 18.08.2011 19:41
Der richtige Weg? zeppper Fragen und Antworten 9 07.11.2010 20:40
mein Weg = sinnvoller Weg? SchreiberlineW Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung 3 12.04.2010 14:01


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:38 Uhr.


Powerd by Journalismus.com
Das Internetportal der Journalisten
Copyright © - Journalismus.com - Peter Diesler