-->
Journalismus.com Forum
Anzeige:
Griffith College Dublin

Infos von
Journalismus.com


Wichtige Links:


cover_1502
Jobturbo - Die Job-Suchmaschine durchsucht Zeitungen und Stellenbörsen. Gezielt nach Medienjobs suchen!
Jetzt hier recherchieren...


 

Zurück   Journalismus.com Forum > Journalismus > Tagesgeschehen

Tagesgeschehen Diskutieren Sie hier das Tagesgeschehen. Wie verhalten sich Journalisten zu dem, was gerade passiert.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.10.2005, 21:02   #1
wk_Admin
Benutzer
Mitglied
 
Benutzerbild von wk_Admin
 
Registriert seit: 05.06.2004
Alter: 56
Beiträge: 13
Renommee-Modifikator: 0 wk_Admin wird positiv eingeschätzt
Standard Angehende Bundesregierung beschließt RFID-Offensive

Bei den Sondierungsgesprächen von CDU und SPD haben wie angekündigt die inhaltlichen Aspekte mehr an Bedeutung gewonnen. Dank der harmonischen Einigung über das Thema der Inneren Sicherheit konnten durchschlagenden Erfolge bei der angezweifelten Koalitionsbildung erzielt werden. Endlich gibt es sie: Die "Große-Bruder-Koalition".

Bei den anfangs zähen Gesprächen war es bislang zu keiner Einigung gekommen, erst die Diskussion um eines der Kernthemen der zukünftigen Regierung - der Bürgersicherung - brachte die beiden Parteien näher. Trotzdem der CDU-Politiker Jörg Schönbohm seit geraumer Zeit nichts mehr zu sagen hat, konnte der von ihm und Bayerns Innenminister Günther Beckstein erstellte Sicherheitsplan die SPD samt des noch amtierenden Bundesinnenminister Otto Schily überzeugen. Die Gesetzesänderungen zielen auf eine maximale Verbesserung der inneren Sicherheit, dank der absoluten Mehrheit der nun gebildeten großen Koalition stehen der Neuordnung deutscher Innenpolitik keine eventuell störenden Grundgesetze im Weg.

Die Gesetzesänderungen sehen vor, dass unter anderem die Personalausweise ab 01.01.2006 in der bisher bekannten Form abgeschafft werden. Diese sollen durch implantierte RFID-Funkchips ersetzt werden, die alle wichtigen Daten zur jeweiligen Person beinhalten. Jeder Bürger ist mit Inkrafttreten des Gesetzes verpflichtet, sich binnen 4 Wochen seinen persönlichen RFID-Chip in den Nacken einsetzen zu lassen.

Der Großauftrag für die sog. "Private-Chips" ging an die beiden Firmen Intel und Lockheed Martin. Während Intel die mikroskopisch kleinen Funkchips liefert, wurde Lockheed mit dem Problem der Entfernungssicherung beauftragt. Nach vorläufigen Plänen soll jeder Chip mit einer geringen Menge Plastiksprengstoff versehen werden, der bei dem Versuch des illegalen Entfernens tödliche Verletzungen an der Halswirbelsäule hervorruft.

"Die Bürger werden von ihrem ‚Private-Chip' nichts bemerken, jedes Neugeborene wächst ungestört mit einem solchen Identifikationsmodul auf." berichtet ein CDU-IT-Experte. Neben den Einsparungen spricht auch die damit eklatante Verbesserung der inneren Sicherheit Deutschlands für sich. Positiv an der Entwicklung sei vor allem der Aspekt der Privatsphäre der Bürger: Dank des Chips ist nun die von Datenschützersekten oft kritisierte Videoüberwachung hinfällig. Nebst der in die Infrastruktur integrierten Empfangsgeräte ist eine Reihe von Hochleistungssatelliten geplant, die die jeweiligen Positionen der "Private-Chips" auch außerhalb von Ballungsgebieten exakt ermitteln und an das neu gegründete Amt für Bürgerkartierung weiterleiten. Dadurch entfallen nebst langer und erfolgloser Polizeiermittlungen nun auch Schulschwänzereien und Ehebrüche. Durch die Speicherung der Religionszugehörigkeit ist das Erkennen terrorverdächtiger Bürger und Bürgerschaftsanwärter ein Leichtes, zudem erleichtert dies die Kontaktaufnahme schüchterner Katholen.

Die zukünftigen Entwicklungsmöglichkeiten dieser "Bürger-Kartierung" ließen die Regierungssprecher noch offen. Vorstellbar seien orbitale Satelliten, die mittels Laser ein gezieltes Ausschalten verdächtiger Terroristen und Terrorismusverdächtiger ermöglichen, auch das Renten- und Arbeitslosenproblem könnte man auf diese Weise sauber und einfach lösen.

Positive Stimmen bekam der Entschluss aus den Reihen der Wirtschaft, durch die gesetzlich geregelte Beteiligung von ausgewählten Unternehmen an Datensätzen auf den RFID-Chips, können Bonussysteme leichter und betrugssicher betrieben werden. Die Payback- und HappyDigits-Verantwortlichen konnten sich aufgrund von privaten Feierlichkeiten jedoch noch nicht näher zu diesen bedeutenden Änderungen äußern.

Unruhestiftende Datenschützersekten äußerten sich zu tiefst besorgt über die Entwicklungen. "Wir können nur hoffen, dass das geheim gehaltene Konsortium, welches die Empfängergeräte besorgt und die Inbetriebnahme überwacht, Toll Collect heißt!"
wk_Admin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.12.2014, 10:26   #2
Jackxx12
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 19.12.2014
Beiträge: 55
Renommee-Modifikator: 5 Jackxx12 wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Angehende Bundesregierung beschließt RFID-Offensive

Mrs. Carey stood for a few minutes and looked at it, it was turbid and yellow, [and who knows what cheap fifa coins thoughts passed through her mind?] while Philip searched for flat stones to play ducks and drakes. Then they walked cheap fut 15 coins slowly back. They looked into the post office to get the right time, nodded cheap fut coins to Mrs. Wigram the doctor’s wife, who sat at her window sewing, and so got home.
Jackxx12 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:56 Uhr.


Powerd by Journalismus.com
Das Internetportal der Journalisten
Copyright © - Journalismus.com - Peter Diesler