-->
Journalismus.com Forum
Anzeige:
Griffith College Dublin

Infos von
Journalismus.com


Wichtige Links:


cover_1502
Jobturbo - Die Job-Suchmaschine durchsucht Zeitungen und Stellenbörsen. Gezielt nach Medienjobs suchen!
Jetzt hier recherchieren...


 

Zurück   Journalismus.com Forum > Journalismus > Tagesgeschehen

Tagesgeschehen Diskutieren Sie hier das Tagesgeschehen. Wie verhalten sich Journalisten zu dem, was gerade passiert.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.07.2010, 00:16   #1
admin
Administrator
Admin Mitglied
 
Benutzerbild von admin
 
Registriert seit: 06.05.2004
Ort: Weißenburg
Alter: 59
Beiträge: 551
Renommee-Modifikator: 10 admin wird neutral bewertet
Ausrufezeichen Journalistenhotline zur Loveparde-Katastrophe

Journalistenhotline zur Loveparde-Katastrophe


Hallo KollegInnen,

angesichts der Katastrophe bei der Loveparade richte ich hier ein Diskussions-Thema ein.

Es ist erst mal gedacht als Anlaufpunkt Journalisten und Redakteure die sich mit andere Kollegen zum Thema austauschen wollen.

Ich denke mir aber auch, dass neben inhaltlichen Fragen vielleicht auch Hilfe bei der Rechere (Quellen, Links, u.ä.) gesucht wird. Wer Freelancer oder Spezialisten sucht, der kann ebenfalls hier seine Anfrage veröffentlichen.







__________________
Peter Diesler (Admin)
Journalismus.com-Team

Geändert von admin (25.07.2010 um 00:25 Uhr).
admin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2010, 19:01   #2
admin
Administrator
Admin Mitglied
 
Benutzerbild von admin
 
Registriert seit: 06.05.2004
Ort: Weißenburg
Alter: 59
Beiträge: 551
Renommee-Modifikator: 10 admin wird neutral bewertet
neu Experten zum Thema Massenpanik

Hi KollegInnen,
hier ein paar Experten zum Thema, zusammengestellt aus Netzdaten und Pressemitteilungen:
  • Wer Experten zum Thema Sicherheit und Massenpank sucht, der kann sich Experten unterschiedlicher Diszplinen über das Programm Kongresses "Future Security 2010: Internationale Konferenz zur Sicherheitsforschung" zusammensuchen. Am besten geht dies über den download des Programms auf folgender Website:
    http://www.future-security.eu
  • Eine weitere Veranstaltung mit Experten zum Thema Massenpanik:
    "Wie sicher sind Stadien, Arenen und Diskotheken, wenn eine Massenpanik ausbricht? Diese Frage wurde im Vorfeld der Fußballweltmeisterschaft in den Medien stark thematisiert, aber nicht geklärt. Jetzt soll anhand von Fakten, Bildern und Analysen ein Fazit gezogen und über zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen oder Änderungsbedarf bei den einschlägigen Vorschriften beraten werden. Eines der Themen für 1.100 Brandschutzexperten auf dem diesjährigen 20. Fachseminar "Brandschutz bei Sonderbauten" am 26. und 27. September in Braunschweig."
    Ansprechpartner sind:
    Ansprechpartner:
    Prof. Dr.-Ing. Dietmar Hosser, iBMB, wissenschaftlicher Tagungsleiter
    Dr.-Ing. Volker Schneider, Integrierte Sicherheits-Technik GmbH, Frankfurt/Main
    Dipl.-Ing. Burkhard Forell, iBMB, wissenschaftlicher Mitarbeiter (Personensicherheit)
    Programm mit weiteren Experten:
    http://www.tu-braunschweig.de/zfw/vanst/bbt10/programm
  • Staus und Massenpaniken können sehr erfolgreich mit Methoden der Physik erklärt werden
    Wieso können bei Paniksituationen gefährliche Blockaden entstehen? Noch vor wenigen Jahren schien es, dass im Fußgänger- und Straßenverkehr psychologische und soziale Verhaltensfaktoren dominieren. Inzwischen lassen sich die meisten Phänomene mit Modellen aus der Vielteilchenphysik verstehen, insbesondere anhand der "Theorie der Selbstorganisation".
    Neue Erkenntnisse aus der Vielteilchenphysik -
    Referent: Prof. Dr. Dirk Helbing, TU Dresden, helbing1@vwi.tu-dresden.de
  • Mit intelligenten Handys Massenpanik verhindern:
    Ein modernes Mobiltelefon kann viel mehr als nur Telefonverbindungen herstellen, fotografieren oder Musik abspielen. Vielmehr verfügen Handys heutzutage über Sensoren, die den genauen Standort der Menschen und deren Bewegungen erfassen können oder die ihrem Besitzer via GPS Routenempfehlungen geben können - ähnlich wie dies Navigationsgeräte im Auto tun. Diese Funktionen kann man sich auch in Katastrophenfällen zunutze machen - und hier setzt das Projekt SOCIONICAL an.
    Prof. Dr. Paul Lukowicz, Tel. 0851 509-3080, oder an die Pressestelle der Universität Passau, Tel. 0851 509-1430.
  • Massenpanik als Experiment: Forscher der Uni Wuppertal proben mit Studenten die Evakuierung der Düsseldorfer Arena.
    „Das Ziel des Experiments ist die Erstellung eines computergestützten Evakuierungprogramms“, sagt Bauingenieur Stefan Holl. Um eine „schneller-als-Echtzeit“-Simulation der Räumung zu erstellen, werten die Wissenschaftler vom Forschungszentrum Jülich und der Universität Wuppertal die Bewegungsströme von flüchtenden Menschen aus.
    http://www.wz-newsline.de/?redid=509010
  • Schreiende Menschen, die in Panik und ohne Rücksicht auf Schwächere davonrennen: Dieses in vielen Katastrophenfilmen sorgfältig inszenierte und gepflegte Bild ist ein Mythos. In Wirklichkeit verhalten sich die meisten Menschen selbst in lebensgefährlichen Situationen diszipliniert und rücksichtsvoll. Diese Ansicht vertritt der amerikanische Soziologe Lee Clarke, Professor an der Rutgers-Universität
    http://sociology.rutgers.edu/FACULTY/clarke.html
Mag jemand die Liste um weitere Experten ergänzen?
__________________
Peter Diesler (Admin)
Journalismus.com-Team

Geändert von admin (25.07.2010 um 19:07 Uhr).
admin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2010, 19:16   #3
admin
Administrator
Admin Mitglied
 
Benutzerbild von admin
 
Registriert seit: 06.05.2004
Ort: Weißenburg
Alter: 59
Beiträge: 551
Renommee-Modifikator: 10 admin wird neutral bewertet
Standard Der nächste Großevent am Samstag

Die Gay Games in Köln das nächste Großevent

Aus einer Pressemitteilung der Veranstalter:

Zitat:
Nach der Tragödie bei der Loveparade
Sicherheit bei Großevents ist gemeinsame Aufgabe
Am Samstag beginnt mit den Gay Games das nächste Großevent.

In einem Arbeitskreis im Sportamt der Stadt Köln wurden zusammen mit den verschiedensten Experten Gefahren durchgespielt und Reaktionsszenarien entwickelt.
Zitat:

Kontakt:
Michael Klein | public relations / communication
Gay Games VIII Cologne 2010
games cologne gGmbH
Mittelstrasse 52-54 | 50672 Cologne | Germany
Tel.: +49 221 - 925 26 07 | Fax.: +49 221 - 925 59 31
Mobile phone: +49 171 - 838 04 77 | E-mail: m.klein@games-cologne.de
Web: www.games-cologne.de | www.games-cologne.com
__________________
Peter Diesler (Admin)
Journalismus.com-Team
admin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.12.2014, 10:18   #4
Jackxx12
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 19.12.2014
Beiträge: 55
Renommee-Modifikator: 5 Jackxx12 wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Journalistenhotline zur Loveparde-Katastrophe

but Mrs. Carey advised him to bear with Josiah Graves: he meant well, and it was not his fault if he was cheap fut coins not quite a gentleman. The Vicar, finding his comfort in the practice of a Christian virtue, exercised forbearance; but he revenged himself by calling fifa 15 coins the churchwarden Bismarck behind his back.
Jackxx12 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Links und Quellen zur Katastrophe in Japan admin Recherchefragen - Investigativ 2 11.04.2011 00:32


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:42 Uhr.


Powerd by Journalismus.com
Das Internetportal der Journalisten
Copyright © - Journalismus.com - Peter Diesler