-->
Journalismus.com Forum
Anzeige:
Griffith College Dublin

Infos von
Journalismus.com


Wichtige Links:


cover_1502
Jobturbo - Die Job-Suchmaschine durchsucht Zeitungen und Stellenbörsen. Gezielt nach Medienjobs suchen!
Jetzt hier recherchieren...


 

Zurück   Journalismus.com Forum > Bildung & Berufseinstieg > Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung

Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung Alles rund um die Ausbildung in den Medienberufen. Volontariat, Studium der Journalistik & Kommunikationswissenschaft, Praktikum

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.12.2007, 01:06   #1
chaOskOenigin
Neuer Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 23.12.2007
Beiträge: 2
Renommee-Modifikator: 0 chaOskOenigin wird positiv eingeschätzt
Unglücklich Ausbildung, aber welche?

Ich hoffe ihr könnt mir ein bisschen weiterhelfen.
Seit einiger Zeit treib ich mich auf allen möglichen Journalismusseiten herum und Google scheint eh mein bester Freund geworden zu sein.
Ich besuche momentan die 11. Klasse der Fachoberschule in Bayern. Wenn ich Glück habe, werde ich nächstes Jahr mein Fachabitur in der Tasche haben.
Tja und jetzt stellt sich die Frage, was ich danach machen will.
Eigentlich würde ich gerne Journalismus studieren. Nur irgendwie ist das Thema ein weitgefächerter Begriff.
Ich liebe es zu schreiben, aber eher auf dem Niveau und dem Stil einer Kolumne. Ich kann offen und frei reden und habe keine Probleme meine Gedanken vor anderen Leuten Preis zu geben. Naja, ich dachte eben, dass mir sowas wie Journalismus liegen könnte. Aber nur weil man selber denkt, heißt es ja noch lange nicht, dass man ein Journalist ist bzw. werde kann. Ich interessiere mich viel zu wenig für Politik und Geschichte. Das sind nicht unbedingt gute Voraussetzungen für diesen Berufsweg.
Zudem kommt, dass ich in Deutsch momentan gerade einmal 5 Punkte habe. Letztes Jahr noch 11 und jetzt so rapide abgerutscht. Da fängt man an, an sich selbst zu zweifeln.

Gibt es denn eine Ausbildung die gewisse *Grundgedanken* oder Elemente hat, die auch in einem Journalismusstudium vorkommen?
Soviel ich weiß, kann man das ganze nur studieren und nicht in ähnlicher Form als Ausbildung erlernen.
Ich bin lange nicht perfekt im Schreiben, aber genau das würde ich gerne lernen und mich verbessern, aber wie?

Schon als kleines Kind habe ich im Kinderzimmer Radio gespielt und es war das Größte für mich. Ich könnte mich für ein Praktikum bewerben, aber meist wollen diese nur Leute mit allgemeinem Abitur oder am besten Journalismusstudenten. Egal, selbst wenn ich ein Praktikum mache, damit habe ich noch lange keine Ausbildung.
Ich will auch eine gesicherte Zukunft bzw. einen Beruf erlernen.

Vielleicht kann jemand mein Problem nachvollziehen und mir ein bisschen helfen?

Danke!
chaOskOenigin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2007, 15:31   #2
Ulla_S
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 17.12.2007
Beiträge: 14
Renommee-Modifikator: 0 Ulla_S wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Ausbildung, aber welche?

Hm, ich glaube gerade bei den Kolumnen ist es schwierig in den (Druck-) Journalismus einzusteigen, weil die Glaubwuerdigkeit der Texte oftmals davon abhaeng wieviel Lebenserfahrung der Schreiberling mitbringt oder er/sie von der Redaktion als Spezialist fuer ein aktuelles Thema seine Meinung vortragen und oftmals auch begruenden soll.

Wenn Du gerne Kolumnen schreibst, versuche es doch mal mit einem Blog. Da kannst Du auch schulunabhaengig ausprobieren wie sehr Deine Meinung gefragt ist, und gerade in der englischsprachigen Medienlandschaft wird Blogging auch in den alterwuerdigen Medien immer pobulaerer. Es gibt auch immer mehr Beispiele in denen erfolgreiche Bloggers in den Journalismus aufsteigen, und Buecher usw. veroeffentlichen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Blog

oder fuer juengere Leser eher interessant: http://www.myspace.com/ oder
http://www.livejournal.com/ . Welche Blogs gerade in Deutschland hip sind, weiss ich leider nicht.

Verlassen wuerde ich mich auf einen Blog als Einstieg in den Journalismus zwar nicht, aber vielleicht kriegst Du dadurch ein Praktikum im Onlinejournalismus z.B. bei einer Jugendzeitung oder so und kannst dann dadurch spaeter in Deine eigentliche Traumsparte aufsteigen.

Es gibt bestimmt auch journalismusnahe Ausbildungswege in Deutschland, gerade im Internetbereich oder auch als Fotograf oder so.
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_v...n#Medienberufe
Ulla_S ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2007, 18:07   #3
Peter1981
Regelmässiger Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 18.01.2006
Alter: 38
Beiträge: 109
Renommee-Modifikator: 16 Peter1981 wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Ausbildung, aber welche?

Und mach' dir wegen deiner Deutschnote nicht zu viele Gedanken. Meiner Meinung nach ist je nach Deutschlehrer eine schlechte Note in der Schule geradezu ein Indiz dafür, dass man eher besser als schlechter für den Journalismus geeignet ist.

Rechtschreibung und Grammatik solltest du natürlich beherrschen.


Viele Grüße

Peter
Peter1981 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.12.2007, 20:51   #4
chaOskOenigin
Neuer Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 23.12.2007
Beiträge: 2
Renommee-Modifikator: 0 chaOskOenigin wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Ausbildung, aber welche?

Zitat:
Zitat von Ulla_S Beitrag anzeigen
Hm, ich glaube gerade bei den Kolumnen ist es schwierig in den (Druck-) Journalismus einzusteigen, weil die Glaubwuerdigkeit der Texte oftmals davon abhaeng wieviel Lebenserfahrung der Schreiberling mitbringt oder er/sie von der Redaktion als Spezialist fuer ein aktuelles Thema seine Meinung vortragen und oftmals auch begruenden soll.

Wenn Du gerne Kolumnen schreibst, versuche es doch mal mit einem Blog. Da kannst Du auch schulunabhaengig ausprobieren wie sehr Deine Meinung gefragt ist, und gerade in der englischsprachigen Medienlandschaft wird Blogging auch in den alterwuerdigen Medien immer pobulaerer. Es gibt auch immer mehr Beispiele in denen erfolgreiche Bloggers in den Journalismus aufsteigen, und Buecher usw. veroeffentlichen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Blog

oder fuer juengere Leser eher interessant: http://www.myspace.com/ oder
http://www.livejournal.com/ . Welche Blogs gerade in Deutschland hip sind, weiss ich leider nicht.

Verlassen wuerde ich mich auf einen Blog als Einstieg in den Journalismus zwar nicht, aber vielleicht kriegst Du dadurch ein Praktikum im Onlinejournalismus z.B. bei einer Jugendzeitung oder so und kannst dann dadurch spaeter in Deine eigentliche Traumsparte aufsteigen.

Es gibt bestimmt auch journalismusnahe Ausbildungswege in Deutschland, gerade im Internetbereich oder auch als Fotograf oder so.
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_v...n#Medienberufe


Vielen Dank für die Antwort.

Ich schreibe schon seit einiger Zeit einen Blog. Meist sind die Leser, welcher sich allerdings nur auf meinen Bekanntenkreis beruht, begeistert. Ich höre so oft, ich solle doch später mal so etwas machen, etwas mit "Schreiben".
Immerhin hat mir das Forum schonmal weitergeholfen. Ich dachte, um etwas in der Richtung später arbeiten zu können, bleibt einem nur ein Studium. Jetzt weiß ich ja, dass es auch noch so etwas wie Volo gibt. Aber es ist fraglich, ob man da reinkommt ohne Studium und gerade einmal Abitur.

Momentan habe ich sowieso das Gefühl, noch zu schlecht zu sein. Aber gerade darum will ich es ja lernen. Es kann doch niemand am Anfang seiner Ausbildung schon so perfekt sein, oder?
chaOskOenigin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.12.2007, 13:07   #5
Ulla_S
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 17.12.2007
Beiträge: 14
Renommee-Modifikator: 0 Ulla_S wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Ausbildung, aber welche?

Erfolgreiche Blogschreiberinnen sind zum Beispiel Mimi in New York und La Petite Anglaise. Allerdings haben ihre Blogs spezielle Aufhaenger, welche diese fuer die breite Leserschaft so interessant machen: "La Petite Anglaise" als Englaenderin in Paris und Mimi als Englaenderin in New York. Mimi hatte als Journalistin kein Arbeitsvisum bekommen und dann als illegale Imigrantin in einem Strip-club gearbeitet. Und La Petite Anglaise wurde von Ihrem Arbeitgeber gefeuert, weil sie einen Blog geschrieben hat.

Laut More4News haben beide Blogs ungefaehr 3000 LeserInnen am Tag. Beide haben jetzt lukrative Buchdeals.

Aber das wirklich wichtige ist, dass beide Blogs sehr populaer waren/sind. Das haben die Blogs mit den gedruckten Kolumnen gemeinsam:
sie gefallen vielen Lesern und lassen sich gut vermarkten.

Und das ist der Knackpunkt im Journalismus: sich so ausdruecken zu koennen, dass es soviel LeserInnen wie moeglich anspricht.

Um alles andere kann man herumarbeiten.

Die groesste Revolution im Kolumnenschreiben geht im Moment im Guardian ab:
http://commentisfree.guardian.co.uk/index.html
Es bleibt allerdings abzuwarten ob andere Medien diesen Beispiel folgen werden.


Und wenn Du wirklich mutig bist, liebe chaOskOenigin, dann poste hier doch mal die URL Deines Blogs?

Geändert von Ulla_S (26.12.2007 um 13:29 Uhr).
Ulla_S ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Systemischer Business Coach Ausbildung bastiee Fragen und Antworten 3 09.07.2014 11:58
Mein persönlicher Bericht: Was nun? Ausbildung, Studium, Arbeiten und jetzt doch Volo? Athene Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung 33 21.08.2012 00:30
kaufmännische Ausbildung - Ein Weg zum Journalismus? Chloe Fragen und Antworten 17 08.06.2012 15:50
Ausbildung bei Axel Springer? pützli Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung 5 28.04.2008 15:53


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:34 Uhr.


Powerd by Journalismus.com
Das Internetportal der Journalisten
Copyright © - Journalismus.com - Peter Diesler